Wo kann ich mich austauschen, Kraft schöpfen, die Seele baumeln lassen?

Sind die Eltern entspannt, geht es auch den Kindern besser. In dieser Rubrik finden Sie Informationen zu Kur- und Erholungsaufenthalten, Selbsthilfegruppen, bei denen sich Eltern einfach mal austauschen können sowie Vermittlungsangebote für qualifizierte Babysitter speziell auch für Kinder mit Behinderung, für die eine oder andere Auszeit.

Mehrgenerationenhaus Heidelberg (MGH)
Mehrgenerationenhaus Heidelberg, Diakonische Hausgemeinschaften,
Heinrich-Fuchs-Straße 85, 69126 Heidelberg, T 06221 337580,
E-mail  info@hausgemeinschaften.de, www.mehrgenerationenhaus-heidelberg.de
 
Babysittervermittlung/-ausbildung (MGH):
Aufbau eines Babysitterservices, der Babysitter im Umgang mit  behinderten Kindern ausbildet und sie dann in die betroffenen Familien vermittelt. Damit werden zum einen den Eltern neue zeitliche Fenster  eröffnet, zum anderen können junge Leute als Babysitter bei behinderten Kindern wertvolle Erfahrungen machen.
Kontakt:  Frau Christiane Bindseil, T 0160 5564930, E-mail christiane.bindseil@hausgemeinschaften.de
Legende: Ag 0-3, 3-6, 6-12, 12+, Teilfinanzierung evtl. über Pflegeleistungen


Babysitterbörse unter: www.familie-heidelberg.de/bffh/babysitterboerse
Unterstützung im Familienleben bietet die Hilfe eines geeigneten Babysitters, welcher über die Familienplattform unter www.familien-heidelberg.de/Babysitterbörse zu finden ist. Hier ist eine Babysitterbörse freigeschaltet, in der zertifizierte Babysitter die Möglichkeit haben sich mit Ihrer Dienstleistung einzutragen. Gezielt werden dabei auch Babysitter angesprochen, die über Erfahrung mit behinderten Kindern verfügen. Familien haben die Möglichkeit auf der Babysitterbörse gezielt nach einem solchen Angebot zu suchen oder selbst ein entsprechendes Gesuch aufzugeben. Kommen gute Kontakte zu Stande, ermöglichen diese eine alternative Ergänzung in Betreuung der Kinder.
Legende: Ag 0-3, 3-6, 6-12, 12+, KoE, rA, Teilfinanzierung evtl. über Pflegeleistungen


KUR- UND ERHOLUNGSAUFENTHALTE:

Diakonisches Werk Rhein-Neckar
Ansprechpartnerin Frau Hahn, Friedrich- Ebert-Anlage 9, 69117 Heidelberg, T 06221 97200
Beratung über spezielle Kurangebote, Erholungen und Freizeiten für Mütter und Väter und deren behinderten Kindern in Kur- und Erholungseinrichtungen des Müttergenesungswerkes und anderer Träger. Mütter und Väter erhalten: Alle Informationen zu Fragen einer Mütter- oder Mutter-Kind-Kur, Unterstützung beim Antragsverfahren bei den Krankenkassen, Informationen über finanzielle Zuschussmöglichkeiten sowie über die therapeutischen Konzepte und Angebote der Kureinrichtungen, Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Kurhaus, Hilfe beim Widerspruchsverfahren bei Ablehnung einer Kur.  

Haus Elstersteinpark
Elversberger Str. 55, 66386 St. Ingbert, T 068949010, E-mail Info@haus-elstersteinpark.de, www.haus-elstersteinpark.de

DRK-Haus Adelheidstift
Postfach 63, 74590 Kirchberg/Jagst, Herr Hambrecht T 07954 971111, E-mail info@adelheidstift.dewww.adelheidstift.de

Kinderhospiz Dudenhofen
Kettelerstraße 17-19, 67373 Dudenhofen, T 06232 69983-10, F 06232 69983-29, E-mail info@kinderhospiz-sterntaler.de
 
 
SELBSTHILFE

Heidelberger Selbsthilfebüro, Alte Eppelheimer Str. 38 (Hinterhaus links, 1.OG),
69115 Heidelberg, T 06221 184290, E-mail: info@selbsthilfe-heidelberg.de, www.selbsthilfe-heidelberg.de; Sprechzeiten: Montag, Mittwoch: 10.00 bis 13.00 Uhr, Dienstag: 14.00 bis 16.00 Uhr, Donnerstag: 14.00 bis 18 Uhr, sowie nach Vereinbarung.Das Heidelberger Selbsthilfebüro ist Informations-, Beratungs- und Unterstützungsstelle für Selbsthilfe in Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis. Vermittlung von  Kontakten zu Selbsthilfegruppen oder Initiativen in der Region und darüber hinaus, Beratung  bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe, Bereitstellung von Gruppenräumen für Treffen, weitere Unterstützung. Das Heidelberger Selbsthilfebüro ist eine Einrichtung der Selbsthilfe- und Patientenberatung Rhein-Neckar gGmbH. Themen von Selbsthilfegruppen sind u.a.: Elterngruppen für Kinder mit unterschiedlichen Erkrankungen und Behinderungen, Eltern von AD(H)S-Kindern, Tagesmütterinitiativen, Eltern helfen Eltern, Gruppen für Alleinerziehende etc.


"Das Frühchen e.V." Heidelberg
 Alte Eppelheimer Str. 38,
 69115 Heidelberg, T 06221 6530967, 0176 34429212, E-mail: info@dasfruehchen.de, www.dasfruehchen.de

Wir geben ein Frühchenbuch mit Erfahrungsberichten von Eltern heraus und informieren unsere Mitglieder dreimal jährlich in der Frühchenpost. In unregelmäßigen Abständen werden Informationsveranstaltungen organisiert. Die Themen sind genauso vielfältig wie die Probleme der ehemaligen Frühchen sein können, zum Beispiel Essstörungen, Wahrnehmungs-entwicklung bei Vorschulkindern.

 Legende Ag 0-3,3-6,6-12,12+, E, oA, KoE, rA, N

 

Elterninitiative Rhein-Neckar e.V. / Gemeinsam leben – Gemeinsam lernen
c/o Frau Rotraut Engler-Soyer,  T 06203 15979, Frau Kirsten Ehrhardt T 06227 358989, www.elterninitiative-rhein-neckar.de
Wir sind Eltern und haben uns zusammengeschlossen mit dem Ziel, allen unseren 
Kindern ein gemeinsames Leben ohne Aussonderung zu ermöglichen. Wir treffen uns regelmäßig, um uns gegenseitig zu unterstützen, unsere Erfahrungen 
auszutauschen und unsere Vorstellungen eines humanen Lebens 
ohne Aussonderung voranzubringen. Wer Informationen oder Unterstützung 
bei der Durchsetzung gemeinsamer Interessen von Kindern, Jugendlichen und 
jungen Erwachsenen mit und ohne Behinderungen braucht, kann sich gerne 
an uns wenden. In unregelmäßigen Abständen geben wir eine Informationsschrift heraus, in der wir auf wichtige Termine und Ereignisse aufmerksam machen, über Projekte, Vorhaben und Erfahrungen berichten. 

Legende: Ag 0-3,3-6,6-12,12+, E, rA, oA


Pro Down

Zeppelinstr. 16, 69121 Heidelberg, Franzika Rüter, T 06202 970592, E-mail info@pro-down.de, www.pro-down.de
Die Freizeit- und Förderangebote sind langfristig angelegt und richten sich an Kinder ab ca. 4 Jahren bis ins junge Erwachsenenalter. Pro-Down ist daran interessiert, Kinder in ihrem eigenen Umfeld, d.h. wohnortnah zu beschäftigen und zu integrieren. Nur so können sich soziale Kontakte ergeben, Freundschaften geknüpft, Bekanntschaften gepflegt und Hemmungen abgebaut  werden. Der Aufbau eines "sozialen Netzes" ist für behinderte Kinder besonders wichtig und kann auch Entlastung für die Eltern bedeuten. Die größeren Kinder können so vielleicht einige Wege selbst (zu Fuß oder sogar mit dem Fahrrad) zurücklegen und müssen nicht die Fahrdienste der Eltern in Anspruch nehmen. Die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung kann auf diese Weise gefördert werden. Eltern von behinderten Kindern oder Jugendlichen in der Metropolregion Rhein-Neckar können sich an Pro-Down wenden, wenn ihre Kinder Bedarf an einem Freizeitangebot haben und ihre Wünsche äußern. Der Verein prüft dann, ob es am Wohnort oder in der Nähe ein entsprechendes Angebot gibt. Wenn die Möglichkeiten bereits bestehen, kann Pro-Down eine Betreuungsperson als Unterstützung für das behinderte Kind bereitstellen und mit der anderen Institution kooperieren. Im besten Fall wird dann ein neues Angebot für mehrere behinderte Kinder oder Jugendliche etabliert.

• integratives Reitwochenende: Ag  6-12, 12+, eA, KoE  

• integrativer Stallnachmittag: Ag  6-12, rA, KoE   

• integrativer Schwimmkurs: Ag  6-12, 12+, rA, KoE 

• integrativer Tenniskurs: Ag  6-12, 12+, rA, KoE 

• integratives Fußballteam: Auf Anfrage 

• integrative Ballschule: Ag  3-6, 6-12, rA, KoE 

• Kooperation mit Jugendkunstschule: Ag  6-12, 12+, rA, KoE 

• Kooperation mit Musikschule: Ag 0-3, 3-6, 6-12, 12+, rA, KoE

Suche
Informationsbroschüre

Legende

Ag = Altersgruppe 0-3,3-6,6-12,12+
KoE =Angebot f. Kinder ohne Eltern
E = Angebote für Eltern
oA = offenes Angebot
eA = einmaliges Angebot
rA = regelmäßiges Angebot
N = Notfallangebot