„Bündnis für Familie“ hat 2009 viel vor

 03.12.2008

Familientag im Zoo, Sportkongress, Vereinbarkeit von Beruf und Familie in mittelständischen Unternehmen sind fürs kommende Jahr geplant

Seit der Gründung des Bündnisses für Familie im Frühjahr 2007 hat sich viel getan. Es gibt im Moment neun Arbeitsgruppen, in denen fast 100 Bündnisakteure aktiv sind. Insgesamt hat das Bündnis über 160 Partner aus Unternehmen, lokalen Institutionen und Verwaltung.

 Die erfolgreiche Arbeit soll im nächsten Jahr unter dem Motto „Vereinbarkeit ist mehr!“ fortgesetzt werden, deshalb stellte das Bündnis am 26. November im Rahmen der ersten Bündnis-Lounge im Universitätsklinikum Heidelberg die Ideen für 2009 vor.

Es sind bereits einige Projekte geplant: So nimmt das Bündnis für Familie im Januar an einer länderübergreifenden Netzwerkkonferenz teil, um sich mit anderen Familienbündnissen auszutauschen. Außerdem legt das Bündnis im Januar einen Abschlussbericht über seine bisherigen Aktivitäten vor. Geplant sind zudem ein Sportkongress, eine Festveranstaltung mit Workshop, ein Aktionstag am internationalen Tag der Familie am 15. Mai, ein Familientag im Heidelberger Zoo und eine Bündnisveranstaltung, bei der vor allem über die Möglichkeiten zur Vereinbarung von Karriere und Familie im Mittelstand und im Handwerk beraten werden soll.

Bei dem Treffen waren der Initiator des Bündnisses Wolfgang Schütte sowie Vertreter/innen aus den verschiedenen Arbeitsgruppen anwesend. Irmtraut Gürkan, kaufmännische Direktorin des Universitätsklinikums Heidelberg, gab einen Überblick über die familienfreundlichen Aktivitäten der Universitätsklinik. Für die Kinder der Mitarbeiter des Klinikums wird beispielsweise ganzjährig eine Ferienbetreuung angeboten und es gibt 20 Plätze in einer Kinderkrippe, die das Klinikum bezuschusst. Das Angebot soll noch ausgebaut werden.

Wolfgang Schütte berichtete über die Aktivitäten des Bündnisses seit der Gründung und zog eine positive Bilanz. Das Bündnis startete als Pilotprojekt des Bundesfamilienministeriums und war ursprünglich auf eineinhalb Jahre ausgelegt. Da die bisherigen Projekte sehr erfolgreich verlaufen sind, wird die Arbeit aber auch im kommenden Jahr fortgesetzt und unterstützt.

Das „Bündnis für Familie Heidelberg“ wurde auf Initiative der Heidelberger Dienste gGmbH gegründet. Schirmherr ist OB Dr. Eckart Würzner. Die Gründung wurde angestoßen, um auf lokaler Ebene die Bedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern. Gemeinsam mit Partnern aus lokalen Unternehmen, Institutionen, Verwaltung, Politik und engagierten Bürgerinnen und Bürgern setzt sich das Bündnis für ein positives Klima für Familien ein und entwickelt kreative Ideen und Lösungen für Heidelberg. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.familie-heidelberg.de.

Neue Familienplattform
Ab sofort erweitert eine Familienplattform die Webseite des Bündnis für Familie Heidelberg. Präsentiert werden die Angebote für Eltern und Kinder in Heidelberg kompakt an einer Stelle, mit Kontaktadressen und Informationen, die Eltern bei der Erziehung unterstützen. Ergänzt wird das Angebot durch eine Kinderflohmarkt-Datenbank. Die verschiedenen Themenfelder können direkt kommentiert und mit weiteren Anregungen und Tipps ergänzt werden. Die Plattform steht ab sofort unter www.familie-heidelberg.de bereit. (ck)

(Quelle: Stadblatt online, Ausgabe 49 von 03.12.2008)

Suche
Kontakt

Aline Moser

Bündnis für Familie Heidelberg
Tel.: 06221 141016
moser@hddienste.de