Bündnis für Familie Heidelberg

Pflegelotsen-Netzwerk Baden-Württemberg

Immer mehr Beschäftigte müssen zukünftig die Pflege eines Angehörigen mit ihrer Berufstätigkeit vereinbaren, aktuell betrifft dies bereits jeden zehnten Beschäftigten in Deutschland. Da Pflegefälle häufig unerwartet auftreten, müssen sich die Angehörigen innerhalb kürzester Zeit den neuen Herausforderungen stellen.

Im Bedarfsfall kann der betriebliche Pflegelotse als erste Anlaufstelle für Betroffene im Unternehmen fungieren und eine wertvolle Lotsenfunktion übernehmen. Baden-Württemberg zählt bereits 700 Pflegelotsen, die ihre pflegenden Kolleginnen und Kollegen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege unterstützen.

Um diese Entwicklung weiter voranzutreiben, initiiert und etabliert das Projekt ,Pflegelotsen-Netzwerk Baden-Württemberg´ mit der Website www.pflegelotsen-bw.de, ein internetgestütztes Netzwerk für betriebliche Pflegelotsen in Baden-Württemberg. Die Plattform ermöglicht ein flächendeckendes Etablieren und Vernetzen betrieblicher Pflegelotsen und stellt diesen ab dem 12.April 2018 verschiedene Funktionselemente zur Verfügung.

Unternehmen, die sich mit der Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege auseinandersetzen bzw. ihr Unterstützungsangebot für pflegende Beschäftigte weiter ausbauen möchten, finden auf der Website neben einer Übersicht über Anbieter, die betriebliche Pflegelotsen in Baden-Württemberg ausbilden, gebündelte Informationen und wirkungsvolle Lösungsansätze.

Zusätzlich bietet die Onlineplattform einen Überblick über Informationsveranstaltungen zum Thema Angehörigenpflege, ein Stichwortverzeichnis mit relevanten Begriffen der Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege, Infobriefe mit aktuellen Informationen und vieles mehr.

Das Projekt ,Pflegelotsen-Netzwerk Baden-Württemberg´ wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Nominierung für den Marie Simon Pflegepreis 2018

Das Pflegelotsen-Netzwerk Baden-Württemberg ist für den Marie Simon Pflegepreis 2018 nominiert. Die Auszeichnung wird von spectrumK in Kooperation mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund vergeben. Mit dem Preis werden besonders innovative Pflegeprojekte sichtbar gemacht und ausgezeichnet. Denn Beispiele guter Praxis inspirieren zum Nachahmen und geben zugleich wichtige Anstöße zur Entwicklung weiterer kreativer Lösungen.

Der Marie Simon Pflegepreis sowie der Otto Heinemann Preis werden am 8. November 2018 im Rahmen der 5. Berliner Pflegekonferenz verliehen. Etwa 600 Teilnehmer – Experten und Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, professionell Pflegende sowie pflegende Angehörige – werden sich  zu aktuellen Fragen der Pflegepraxis austauschen. Weitere Informationen zum Programm, den Mitwirkenden sowie den Nominierten sind unter berliner-pflegekonferenz zu finden.

Kontakt

Sophia Tesfay
Telefon 06221 1410-20
E-Mail: tesfay@hddienste.de