Bündnis für Familie Heidelberg

Schmeckt lecker und ist gesund

Mittagstisch an Schulen: Aktionen zum gesunden und verantwortungsvollen Umgang mit Essen am Welternährungstag

Anlässlich des Welternährungstags am 16. Oktober haben mehrere Heidelberger Schulen zusammen mit dem „Bündnis für Familie“ Aktionen zum gesunden und verantwortungsvollen Umgang mit Essen organisiert.

Im Mittelpunkt stand speziell das Essen und Essverhalten in den Schulen. Beteiligt waren das Helmholtz-Gymnasium, das Hölderlin-Gymnasium, das St. Raphael-Gymnasium, die Marie-Baum-Schule Heidelberg sowie der Marie-Bertha-Coppius-Schulkindergarten für Sprachbehinderte. Unter dem Motto „Schule is(s)t coolinarisch“ sollten die Schüler durch Probieren und Mitmachen das Thema für sich entdecken.

Am Helmholtz-Gymnasium warteten mehrere Stände mit Essen und Getränken auf die Schüler/-innen. Zu probieren gab es selbstgemixte Saftcocktails, gesunde Snacks vom neuen Caterer der Schule und frisches Brot aus unbehandeltem Getreide, gestiftet vom Kreisbauernverband Rhein-Neckar. Über die Herkunft und die Inhaltsstoffe der Lebensmittel informierten Schauwände.

Als Vertreter der Stadt besuchten die Aktion die Stadträte Margret Hommelhoff, Ernst Gund, Ursula Lorenz und Mathias Michalski. Mit Theresia Bauer hatte sich sogar eine Landtagsabgeordnete eingefunden. Ihre beiden Söhne gehen selbst auf das Helmholtz-Gymnasium. Als Mutter sei sie froh über das immer besser werdende Schulessen. Am Welternährungstag müsse man sich daneben auch Gedanken machen, „wie Lebensmittel hergestellt werden und wie die Produzenten leben.“

Auch die anderen Schulen, die sich an dem Aktionstag beteilig-ten, boten ein Programm rund um die Ernährung. So konnten die Kinder selbst für ihre Klassenkameraden kochen oder bei Workshops gemeinsam mit Dozenten der PH Heidelberg experimentieren. Bei verschiedenen Sportangeboten zeigten die Lehrer, dass richtige Ernährung und Bewegung zusammenhängen.

Die Nachfrage nach Schulessen in Heidelberg unterscheidet sich deutlich zwischen Grundschulen und weiterführenden Schulen. An den Grundschulen essen täglich bereits mehr als 1.000 Kinder. An den weiterführenden Schulen essen dagegen noch viele Jugendliche auswärts bei Imbissen. Um auch die älteren Schüler/-innen zum gesunden Mittagstisch an der Schule zu aktivieren, hat die Arbeitsgruppe „Schulessen“ im „Bündnis für Familie“ die Idee „Schule is(s)t coolinarisch“ entwickelt.

Mehr zum Bündnis für Familie unter www.hddienste.de/buendnis/.

(Quelle: Stadtblatt Nr. 43 vom 21. Oktober 2009)

Die detaillierte Projektbeschreibung finden Sie hier.