Bündnis für Familie Heidelberg

‚Bündnis für Familie Heidelberg’ erweitert seine Familienplattform: Neue Babysitterbörse

Ab sofort erweitert das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ seine Familienplattform unter www.hddienste.de/buendnis/ um eine Babysitterbörse. Angeregt durch vielfältigen Elternwunsch entstand diese Idee in Kooperation mit den Bündnisakteuren Volkshochschule Heidelberg und Deutsches Rotes Kreuz Heidelberg. Die Babysitterbörse ist ein weiterer Meilenstein Familien mit ergänzenden Angeboten bei der Betreuung ihrer Kinder zu unterstützen. Im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bietet sie eine weitere wichtige Hilfe.
Auf der Website des ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ finden Eltern und Babysitter jetzt die Möglichkeit miteinander in Kontakt zu kommen. Zertifizierte Babysitter können sich unter Angabe ihrer Kontaktdaten, ihren anbietenden Babysittingzeiten, dem Stadtteilwunsch oder ihren speziellen Erfahrungen (z.B. Alter der Kinder, Umgang mit Behinderung oder Krankheit, 1-Hilfe-Kurse oder Fremdsprachen) in der Babysitter-Datenbank unter www.hddienste.de/buendnis/ eintragen.

Dabei versteht sich die Bündnis-Website lediglich als Kontaktplattform für Eltern und Babysittern. Weitere Absprachen erfolgen dann direkt und losgelöst vom ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘. Das Bündnis möchte die Kooperation in der Zukunft erweitern, geplant ist z.B. auch alle Babysitterkurs-Anbieter in Heidelberg aufzuführen.

‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ stellt Familienplattform vor. Informationen für Heidelberg Familien auf www.hddienste.de/buendnis/. Ein wichtiger Baustein der Website des ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ ist die Familienplattform. In Heidelberg gibt es viele verschiedene Angebote für Eltern und Kinder. Diese Angebote und weiterführende Informationen will die Familienplattform erstmals kompakt an einer Stelle präsentieren.

Von Schwangerschaft und Geburt, Erziehung und Entwicklung, Eltern-Kind-Angeboten bis hin zu Förderprogrammen für Familien – hier stehen übersichtlich strukturiert viele Kontaktadressen und Informationen bereit, die Eltern in der Erziehung der Kinder unterstützen und begleiten. Ergänzt wird die Familienplattform durch eine Kinderflohmarkt-Datenbank, sowie Still- und Wickelmöglichkeiten in Heidelberg.

Um die Familienplattform so umfassend und aktuell wie möglich zu gestalten, setzt das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ auf das Wissen und die Unterstützung von Eltern: Die einzelnen Themenfelder sind direkt zu kommentieren und können einfach mit weiteren Anregungen und Tipps ergänzt werden. Das Bündnis möchte so, auf der Familienplattform die Fülle an Angeboten für Familien in Heidelberg zusammenzutragen, ganz im Sinne von ‚Eltern für Eltern‘. Die Familienplattform steht ab unter www.hddienste.de/buendnis/ bereit und wird permanent erweitert.

‚Bündnis für Familie Heidelberg‘: Das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner und engagiert sich für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Seit seiner Gründung im März 2007 wurde schon viel erreicht: Neben einem umfangreichen Internetauftritt, werden u.a. Ausbildungsplätze in Teilzeit, verlässlichen Ferienbetreuungsangebote und ganz aktuell eine Notfallhotline bei Betreuungsengpässen in extremen Lebenssituationen namens HeiHieLs angeboten. Gleichzeitig trägt es dazu bei, dass Familie in der Öffentlichkeit uneingeschränkt positiv wahrgenommen wird, z.B. durch das Familienfreundlichkeitslabel Wickel- und Stillpunkte. Das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ besteht derzeit aus sieben Arbeitsgruppen und zählt heute über 160 Akteure aus Unternehmen, lokalen Institutionen, Verwaltung, Politik sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich alle für mehr Familienfreundlichkeit in Heidelberg einsetzen.

Für weitere Informationen: Bündnis für Familie Heidelberg, Geschäftsführung Heidelberger Dienste gGmbH, Bündnis-Koordination: Frau Aline Moser, Hospitalstraße 5, 69115 Heidelberg, Telefon: 06221 141013, Fax 06221 141012, moser@hddienste.de, www.hddienste.de/buendnis/

(Quelle: Rhein-Neckar-Kind, Ausgabe 11, November 2009)