Bündnis für Familie Heidelberg

„FerienOnJob“: Jugendliche tauchten an fünf Tagen in fünf Branchen ein

Sieben Mädchen und acht Jungs haben die Ferienzeit genutzt, verschiedene Berufe und Ausbildungsstellen kennen zu lernen. Bei „FerienOnJob“ haben die Schülerinnen und Schüler aus Haupt-, Realschule und Gymnasium in fünf Tagen in fünf Branchen „reingeschaut“ – von Industrie und Handel über Tourismus-/Gastgewerbe und Handwerk bis hin zum Gesundheitswesen.

Vom 30. Juli bis 3. August konnten sie sich beispielsweise bei der Firma Henkel über die dortigen Ausbildungsberufe informieren und erhielten beim Bekleidungsgeschäft Niebel Stilberatung für die Bewerbung. Im Holyday Inn übten sie, worauf es im Service ankommt. Im Krankenhaus Salem wurden die verschiedenen Pflegeberufe vorgestellt und gab es eine praktische Einweisung, wie man Hände hygienisch wäscht.

Am Abschlusstag bereitete die Schülergruppe, aufgeteilt auf vier Betriebe, das abschließende Grillfest im Haus am Harbigweg vor: Bei Metallbau Menges-König in Rauenberg wurde der Grill gebaut, bei Werz Wurst-Fleisch-Conveniance die Würstchen hergestellt, beim Café Frisch die Brötchen. Den Nachtisch, eine Aprikosen-Tarte, backten drei Schülerinnen beim Café Schafheutle. Auch in diesen vier Betrieben erfuhren die Schülerinnen und Schüler, wie produziert wird und was man bei der Ausbildung lernt. Heidelbergs Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner war am Abschlusstag in den drei Heidelberger Betrieben und half persönlich mit: Im Café Schafheutle überzog er gemeinsam mit den Schülerinnen Champagnertrüffel mit einer Schokoglasur.

Jugendliche sollen mit FerienOnJob bereits frühzeitig auf interessante Ausbildungsberufe neugierig gemacht werden und in verschiedene Branchen schnuppern können. Das Projekt möchte damit dem Fachkräftemangel in klein- und mittelständischen Unternehmen entgegenwirken. Gleichzeitig sollen Eltern mit dem Betreuungsangebot bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützt werden.

Das Projekt verlief vielversprechend. Die Plätze waren im Vorfeld bereits überbucht, es gibt sowohl von Unternehmerseite als auch von Schülern und Eltern großes Interesse, das Projekt fortzusetzen. Die Kooperationspartner: die städtische Wirtschaftsförderung, die Heidelberger Dienste gGmbH und der Stadtjugendring Heidelberg, alles Akteure im Bündnis für Familie Heidelberg, wollen das Projekt fortsetzen und auch ausbauen. Angedacht ist ein Angebot auch in den Pfingstferien oder eine Verlängerung in den Sommerferien.

Weitere Informationen beim Bündnis für Familie Heidelberg: Nadja Schmitt, Hospitalstraße 5, 69115 Heidelberg, Telefon 06221 141017, E-Mail: FerienOnJob@familie-heidelberg.de, www.FerienOnJob.de

(Quelle: Stadt Heidelberg, vom 06.08.2012)