Bündnis für Familie Heidelberg

„FerienOnJob. 5 Tage – 5 Branchen“

Das Bündnis für Familie Heidelberg hilft Jugendlichen in den Ferien bei der BerufsorientierungNach dem Schulabschluss stehen Jugendliche vor der Herausforderung, einen Ausbildungsplatz zu finden, der zu ihnen passt. In dieser Situation haben Mädchen und Jungen dann einen Vorteil, wenn sie sich bereits während der Schulzeit einen Überblick über die verschiedenen Branchen und den Berufsalltag in einem Betrieb verschafft haben. Das Lokale Bündnis für Familie Heidelberg hat es Jugendlichen in den Sommerferien 2012 ermöglicht, in fünf Tagen fünf verschiedene Branchen kennenzulernen. Mit dem Projekt „FerienOnJob. 5 Tage – 5 Branchen“ hilft das Bündnis interessierten Mädchen und Jungen bei der Berufsorientierung und unterstützt sie auf dem Weg von der Schule in die Ausbildung und den Beruf.

In den Sommerferien 2012 haben 15 Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren an dem Projekt „FerienOnJob. 5 Tage – 5 Branchen“ zur Berufsorientierung teilgenommen. Fünf Tage lang erkundeten die Mädchen und Jungen von 9 bis 16 Uhr Unternehmen aus der Industrie, dem Gesundheitswesen, dem Tourismus- und Gastgewerbe, dem Handwerk und dem Handel. Im Bekleidungsgeschäft Niebel erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie man sich für ein Bewerbungsgespräch angemessen kleidet und bekamen Einblicke in die Welt des visuellen Marketings. Während die Mädchen und Jungen bei der Firma Henkel unter anderem Informationen über den Ausbildungsberuf zum Industriekaufmann und zur Industriekauffrau bekamen, lernten sie im Krankenhaus Salem verschiedene Pflegeberufe kennen. Im Holiday Inn übten sie, worauf es im Service ankommt und wie man eine Veranstaltung plant. Am letzten Tag des Projektes bereiteten die Mädchen und Jungen zum Abschluss ein Grillfest vor. Auf vier Betriebe aufgeteilt, stellten sie in der Firma Werz Wurst-Fleisch-Convenience ihre eigenen Würstchen her, bauten bei dem Unternehmen Metallbau Menges-König in Rauenberg einen Grill und fertigen beim Café Frisch ihre eigenen Brötchen und Brezeln an. Im Café Schafheutle backten drei Teilnehmerinnen eine Aprikosen-Tarte, die beim Grillen als Nachtisch diente.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die fünf Tage genutzt, um sich über die Zeit nach dem Schulabschluss Gedanken zu machen und sich über mögliche Ausbildungsberufe zu informieren. Darüber hinaus hat das Projekt, bei dem die Jugendlichen ganztägig gut betreut waren, berufstätige Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Ferien entlastet. Wie Familie und Beruf vereinbar sind, wurde auch im Rahmen des Projektes bei den einzelnen Betrieben thematisiert.

Von dem Projekt „FerienOnJob. 5 Tage – 5 Branchen“ haben auch die beteiligten Unternehmen profitiert: Mit Blick auf den steigenden Fachkräftebedarf konnten die Firmen Kontakte zu potenziellen Auszubildenden knüpfen und für ihren Betrieb werben.  Die Teilnahmekosten für das Projekt lagen bei 40 Euro pro Person. Ein warmes Mittagessen sowie Getränke und Snacks waren im Preis enthalten. Das Bündnis für Familie hat das Projekt organisiert, einen Flyer entworfen und die Anmeldungen entgegengenommen.

Federführend bei der Projektumsetzung waren die Heidelberger Dienste gGmbH, der Stadtjugendring Heidelberg e.V. und die Wirtschaftsförderung Stadt Heidelberg. Sowohl die Jugendlichen als auch die beteiligten Unternehmen haben großes Interesse daran geäußert, das Projekt im Jahr 2013 fortzusetzen.