Bündnis für Familie Heidelberg

Warum nicht Kernphysiker? Bei „FerienOnJob“ können Schüler in Berufe schnuppern

jola. Wer sich für Wissenschaft und Technik interessiert, aber noch nicht genau weiß, wo es im späteren Job hingehen soll, kann sich in den Pfingstferien einige Berufe genauer ansehen. Das Ferienprogramm „FerienOnJob“ bietet Jugendlichen zwischen 13 und 16 Jahren die Möglichkeit, vier Tage lang in die verschiedensten Branchen hineinzuschnuppern. Vom 6. bis 9. Juni gibt es jeweils von 9 Uhr bis 15 Uhr Einblicke in die Ausbildungsberufe verschiedener Forschungseinrichtungen und Unternehmen in Heidelberg.

Das Programm beginnt am Dienstag, 6. Juni, mit einem theaterpädagogischen Workshop beim Stadtjugendring. Anschließend besuchen die Schüler das Betonlabor der HeidelbergCement AG. Am Mittwoch, 7. Juni, stehen Besuche des Europäischen Laboratoriums für Molekularbiologie (EMBL) und des Max-Planck-Instituts für Kernphysik an. Vor Ort haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit den Naturwissenschaftlern auszutauschen und selbst zu experimentieren.

Am Donnerstag, 8. Juni, schauen die Schüler hinter die Kulissen der Chemischen Werke Kluthe und lernen dort die verschiedenen Fertigungsschritte verschiedener Produkte kennen. Am letzten Tag, Freitag, 9. Juni, bekommen die Jugendlichen zunächst einen Einblick in die Arbeit des Pharmazie-Unternehmens Octapharma. Die letzte Station der Projektwoche führt in das „Explo Heidelberg“, wo das Erforschen naturwissenschaftlicher Phänomene auf dem Programm steht.

„FerienOnJob“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen den Heidelberger Diensten, dem Stadtjugendring und dem städtischen Amt für Wirtschaftsförderung und Beschäftigung. Die Partner möchten damit Jugendliche bei der Berufsorientierung unterstützen und dem Nachwuchs- und Fachkräftemangel in kleinen und mittelständischen Unternehmen entgegenwirken.

Info: Die Teilnahme kostet 70 Euro. Infos und Anmeldung beim Bündnis für Familie, Hospitalstraße 5, E-Mail: tangerding@hddienste.de, Telefon: 06221 / 1410-18, www.ferienonjob.de.

 

(Quelle: RNZ,Heidelberger Nachrichten vom Donnerstag, 27. April 2017, Seite 6)