Bündnis für Familie Heidelberg

Best Practice – Zwei Mal Gründen im Team. Zwei Mal anders.

Rückblick 3. Netzwerktreffen am 19. Oktober 2018 im D16

Beim Herbst-Netzwerktreffen der Parentrepreneurs gaben Sven Leitner von den ForscherFreunden und Caroline Trost von LOOQ persönliche Einblicke in ihre Gründungserfahrungen im Team. Der Schwerpunkt der Gründungstätigkeit liegt bei beiden im Bereich der persönlichen Dienstleistungen.

Die ForscherFreunde, 2015 von Annette Holthausen gegründet, bieten Camps für kleine Forscher mit naturwissenschaftlichem Hintergrund, wie Legostationen, erste Erfahrungen des Programmierens etc. Vor einem Jahr ist ihr Mann Sven Leitner in dieses Projekt vollberuflich eingestiegen. Mittlerweile veranstalten sie – mit inzwischen 4 eigenen Kindern – an 12 Standorten in Deutschland Feriencamps. Sven Leitner berichtete, dass sich ihre unterschiedlichen Kompetenzen sehr gut ergänzen; während Annette geschickt ist in Kommunikation und Marketing, verhandelt er z.B. die Verträge mit neuen Standorten. Gerade wenn man Unternehmen und Kinder unter einem Dach zusammen verantwortet, sei es wichtig, die eigenen Aufgaben zu priorisieren und den Fokus nicht zu verlieren.

Während die Forscherfreunde ihre Gründungsphase bereits hinter sich haben, steckt Caroline Trost mit ihren beiden Partnerinnen Elena Bichelmeier und Katja Tricks noch mitten drin. Alle drei bringen langjährige Berufserfahrungen in unterschiedlichen Branchen mit. Sie haben dieses Jahr die LOOQ GmbH (Look for Quality Jobs) gegründet und wollen Pflegekräfte aus dem Ausland nach Deutschland vermitteln. Derzeit arbeiten sie an einer Plattform, die Bewerber/innen und Unternehmen matchen wird. Dabei erzählte Caroline über den Prozess der Namensfindung, wie das Logo entstanden ist und welche Schritte für nächstes Jahr anstehen.

In der anschließenden offenen Fragerunde wurde die Gruppendynamik in Gründerteams diskutiert und die Frage wie sehr man das Berufliche in die Familie trägt. Eine Teilnehmerin versuchte für andere Gründer/innen den Erfolgsdruck vom Gedanken der Selbständigkeit zunehmen:„Selbständig sein bedeutet nicht, selbst und ständig am Herzensprojekt arbeiten zu müssen.“