Bündnis für Familie Heidelberg

Chronik 2009

JANUAR 2009

Teilnahme an länderübergreifenden Netzwerktreffen in Hannover

Das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ beteiligt sich an der Länderübergreifende Netzwerkkonferenz der Lokalen Bündnisse für Familie in Wiesbaden am 16. Januar 2009 am Workshop ‚Das wirkungsvolle Bündnis – vier Merkmale geben Orientierung‘ und stellt in diesem Zusammenhang Erkenntnisse aus der Projektarbeit vor.

Bürgerfest

Am Sonntag, 18. Januar 2009, ludt Heidelbergs Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner zum inzwischen traditionellen Bürgerfest anlässlich des Jahreswechsels ein. Dieses Jahr fand die Veranstaltung von 11 bis 16 Uhr als „Bürgerfest am Fluss“ im Marstall und auf dem autofreien Neckarstaden zwischen Stadthalle und Alter Brücke statt. Über 50 Attraktionen „drinnen und draußen“ luden zum Mitmachen, Informieren oder einfach nur zum Genießen ein. Gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendamt beteiligte sich das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ an dem diesjährigen Bürgerfest, u.a. mit einer Umfrage zum familienfreundlichen Heidelberg.

MÄRZ 2009

Neue Themenserie zum Wiedereinstieg

Mit der Themenserie „Elternzeit, Familienzeit, Pflegezeit – und dann?“ haben die Bündnisakteure Agentur für Arbeit Heidelberg, Jobcenter Heidelberg und Heidelberger Dienste gGmbH ein Veranstaltungsangebot für Wiedereinsteiger entwickelt. Am Dienstag, 3. März, um 9.30 Uhr, startet die Reihe mit dem Vortrag „Wiedereinstieg in den Beruf“. Gisela Deuer, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Heidelberg, spricht über Chancen und Risiken des Wiedereinstiegs und zeigt auf, wie ein Aktionsplan zum erfolgreichen Einstieg aussehen kann. Dem Auftaktvortrag schließen sich monatliche Vorträge zu wichtigen Aspekten rund um die Themen Teilzeit und Wiedereinstieg an.

Arbeitsgruppen-Workshop

Wie jedes Jahr fand im Frühjahr ein Arbeitsgruppen-Workshop bei der Heidelberger Stadtwerke GmbH statt. Inhaltlich konnten die Teilnehmer sich mit Ihren Themen und Plänen für 2009 auseinandersetzen und Ideen einbringen. Sogar erste Projektideen, darunter der Aufbau eines Babysitterpools, sind entstanden und werden die breite Palette an Arbeits- und Themengebieten auch 2009 wieder erweitern.

Fachtagung Sport und Familie

Gemeinsam mit dem ‘Bündnis für Familie Heidelberg’ und der Familienforschung BW veranstaltete der Badische Sportbund diese Fachtagung Familie und Sport am 21. März 2009 im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar Heidelberg. Den Vormittag bestimmten hochkarätige Fachvorträge. Neben Prof. Dr. Manfred Wegner von der Universität Kiel referieren Erich Stutzer von der Familienforschung Baden-Württemberg, Ute Blessing-Kapelke vom Deutschen Olympischen Sportbund und Wolfgang Schütte vom ‘Bündnis für Familie Heidelberg’. Der zweite Schwerpunkt der Veranstaltung waren Beispiele aus der Praxis, darunter der 1. Heidelberger Familiensporttag sowie das Familiensport-Gutscheinheft der Arbeitsgruppe ‘Sport und Gesundheit’.

Mai 2009

Familienfreundlichkeitslabel „Still- und Wickelpunkt“

Die Bündnisse der Metropolregion Rhein-Neckar, darunter auch das Bündnis für Familie Heidelberg’ stellten am 15. Mai 2009 ihr erstes Kooperationsprojekt, das Familienfreundlichkeitslabel „Still- und Wickelpunkt“, vor. Mit diesem Label werden künftig Einzelhandel und Gastronomie in der Region für Familienfreundlichkeit ausgezeichnet. Das Projekt „Still- und Wickelpunkt“ ist das Ergebnis eines gemeinsamen Arbeitskreises der Bündnisse in der Metropolregion Rhein-Neckar. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in Kürze.

Aktionstag 2009 in Heidelberger Zoo

Zum bundesweiten Aktionstag luden das Bündnis für Familie Heidelberg und der Zoo Heidelberg zu einem großen Familienfest ein und schenken Eltern und Kindern einen gemeinsamen Tag – ganz nach dem Motto „Zeit für Familie“ des diesjährigen Aktionstages der Lokalen Bündnisse. Von 11.00 bis 18.00 Uhr könnten sich kleine und große Besucher auf ein vielfältiges Programm und tolle Aktionen von Bündnisakteuren und Kooperationspartnern des Heidelberger Zoos freuen. Dabei waren u.a. die Stadtbücherei Heidelberg, die Erhardt-Schott-Schule Schwetzingen, die Heidelberger Jugendfeuerwehr, das Teddybär-Krankenhaus, der Sportkreis Heidelberg e.V., Fody‘s, Big Brothers Big Sisters und der Imkereiverband. Neben vielen Attraktionen rund um die Zootiere gab es spannende Mitmach-Aktionen für die ganze Familie, vom Meerschweinchenwettrennen über Bobbycar-Rennen, von einer Zaubershow bis hin zum Kinderschminken. Natürlich konnte man bei den vielen Aktionen auch schöne Preise gewinnen. Darüber hinaus luden auf dem gesamten Zoogelände „Zeitinseln“ zum gemütlichen Verweilen ein.
Auch der Heidelberger Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner hat sich von 13.00 bis 14.30 Uhr Zeit für Familien genommen. Eine interessante Diskussionsrunde zu Wünschen und Anliegen an ein familienfreundliches Heidelberg unter Moderation von Micha Hörnle (RNZ) erwartete die Besucher an der „Bündnisbar“.  Passend zu diesem Anlass übernahm das Bündnis für Familie Heidelberg die Patenschaft für einen Waschbär, dessen Name es nun zu finden gilt.

Juni 2009

2. Bündnis-Lounge in SRH Hochschule Heidelberg

WIRTSCHAFTSKRISE – VEREINBARKEIT ADE? – diese Thema stand im Mittelpunkt der 2. Bündnis-Lounge am 17. Juni 2009 in der SRH Hochschule Heidelberg. Neben einer interessanten Einführung in das Thema, zeigte im Übrigen der Gastgeber, die SRH Hochschule Heidelberg, eindrucksvoll, mit welchen Angeboten sich die größte und älteste Private Hochschule in Deutschland der augenblicklichen wirtschaftlichen Situation stellt und dabei auf Familienfreundlichkeit setzt. Herr Prof. Dr. Jörg Winterberg stellte den Teilnehmern vor, wie familienorientierte Unternehmensführung in der Praxis bei der SRH Fachhochschule aussieht – für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch für Studierende. Darüberhinaus fanden die Bündnisakteure und neue Interessenten bei strahlendem Sonnenschein und herrlichem Blick über Heidelberg ausgiebig Gelegenheit zum Austausch in der Skylounge.

Bündnisbar am Lebendigen Neckar

Zum achten Mal fand in Heidelberg der Aktionstag Lebendiger Neckar am Sonntag 21. Juni 2008 statt. Auf rund sechzig Kilometern Länge beteiligten sich die am Neckar liegenden Kommunen zwischen Mannheim und Eberbach an dieser autofreien Großveranstaltung. Von der Uferstraße bis nach Ziegelhausen-Mitte wie auch auf der gesamten Neckarwiese warteten in Heidelberg von 11.00 Uhr bis 19:00 Uhr viele Vorführungen, Informationsstände, ein Kinderflohmarkt und Mitmachangebote auf Groß und Klein. Auch das ‘Bündnis für Familie Heidelberg’ wird mit seiner “Bündnisbar” wieder dabei sein. Auf dem Volleyballfeld, in der Nähe der DLRG-Station und des Wasserspielplatzes, konnten es sich Familien bei einer ultimativen Auswahl an Gummibärchen richtig gut gehen lassen. Gleichzeitig informierte das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ über seine Aktivitäten und Projekte in 2009, darunter den Aufbau einer Babysitterdatenbank, den Projektstart von Heihiels, über das Sportferienprogramm FerienChamps in allen sechs Wochen der Sommerferien oder über die Einführung eine Familienfreundlichkeitslabel durch Still- und Wickelpunkte als Gemeinschaftsprojekt mit den Lokalen Bündnissen für Familie in der Metropolregion.

Juli 2009 

Bündnisbar am Schaufenster des Sports

Am Sonntag den 5. Juli lockte das größte Breitensportfest unserer Region, mit mehr Angeboten und vielseitigeren Darbietungen als je zuvor, Groß und Klein auf die Heidelberger Neckarwiese. In der Zeit von 12.00 bis 19.00 Uhr sorgten 40 Mitmachangeboten aus ganz  besonderen Sportarten und über 60 kreativen Auftritten auf 2 Show-Bühnen der Sportvereine unserer Region für einen abwechslungsreichen, sportlichen Tag. Auch das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ war mit der Bündnis-Gummibärchenbar dabei und stellte ganz aktuelle das neue Projekt der Arbeitsgruppe ‚Sport und Gesundheit‘ vor: FerienChamps Die Stadt Heidelberg und vier Heidelberger Sportvereine bieten Kindern von 6 bis 11 Jahren wochenweise ein ganztägiges, vielfältiges Sport- und Spieleangebot in den gesamten Sommerferien 2009 an.

Bündnis vor Ort: Mit familienfreundlicher Unternehmenskultur im Handwerk erfolgreich

Ist Familienfreundlichkeit für das Handwerk ein Thema? Ja, denn eine familienbewusste Personalpolitik kann Betriebe dabei unterstützen, unabhängig von ihrer Betriebsgröße, gute Mitarbeiter zu binden und zugleich neue Fachkräfte zu gewinnen. Gerade für das Handwerk mit seinem hohen Facharbeiteranteil können offene Stellen, Nachwuchssorgen und Mitarbeiterfluktuation Schwierigkeiten mit sich bringen. Mit familienfreundlichen Maßnahmen lässt es sich hier erfolgreich vorbeugen. Welche familienorientierten Angebote und Lösungen gibt es für Handwerksbetriebe? Antworten darauf haben die Teilnehmenden bei der Auftaktveranstaltung der neuen Reihe Bündnis vor Ort erhalten. Mit diesem Angebot richtete sich das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘direkt an lokale Handwerksbetriebe, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern. Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Beruf & Familie Baden-Württemberg fand die Bündnis vor Ort-Veranstaltung “Mit familienfreundlicher Unternehmenskultur im Handwerk erfolgreich?” am Mittwoch, 8. Juli 2009, um 17 Uhr bei der “Selz & Cie GmbH Heizung-Klima”, Fabrikstraße 15, in Heidelberg-Rohrbach statt. Über seine Erfahrungen und Lösungen zur Familienfreundlichkeit im Handwerk bei der Firma Selz & Cie GmbH Heizung-Klima berichtete Hans-Peter Rink. Im Anschluss daran zeigte Eva Schulte vom Kompetenzzentrum Beruf & Familie die vielen Facetten einer familienbewussten Unternehmenskultur für Handwerksbetriebe auf, die Präsentation finden Sie hier.

Projektstart HeiHieLs

Am 13. Juli startet ein neues Projekt des Bündnisses für Familie Heidelberg: „HeiHiels“, Heidelberger Hilfe in extremen Lebenssituationen. Wer kümmert sich um Haus und Hund, wenn man unerwartet beruflich weg muss? Wer kümmert sich um den Nachwuchs, wenn ein plötzlicher Krankenhausaufenthalt ansteht und das private Netzwerk ausfällt oder nicht vorhanden ist? Wer kann bei der Betreuung des pflegebedürftigen Großvaters kurzfristig bei einer Nachtwache einspringen? In solch extremen Lebenssituationen kommt „HeiHiels“ zum Einsatz. 24 Stunden ist dafür die Hotline 01805 365690 (14 Cent/Minute aus dem Fetznetz) geschaltet.

August 2009

Bündnis-Bar beim 2. Erlebnistag Stadt an den Fluss

Am Sonntag den 23. August 2009 fand der zweite Erlebnistag „Stadt an den Fluss“ entlang der Neckarpromenade
statt. Einer der Höhepunkt war auch in diesem Jahr wieder der Sandstrand mit Palmen, Liegestühlen und der karibischen
Strand-Bar. In unmittelbarer Nähe hiess es, Gummibärchenfans aufgepasst: Beim Stand des „Bündnis für Familie Heidelberg“  warten 22 Sorten auf ihre Entdeckung.

Familienfreundlichkeitslabel „Still- und Wickelpunkt“

Die Bündnisse der Metropolregion Rhein-Neckar, darunter auch das ‘Bündnis für Familie Heidelberg’ stellen am 15. Mai 2009 ihr erstes Kooperationsprojekt, das Familienfreundlichkeitslabel „Still- und Wickelpunkt“, vor. Mit diesem Label werden künftig Einzelhandel und Gastronomie in der Region für Familienfreundlichkeit ausgezeichnet. Wenn Mütter und Väter mit ihren Babys und kleinen Kindern unterwegs sind, stehen sie meistens vor einer Menge Herausforderungen. Was mache ich, wenn das Baby kurzfristig gestillt werden muss oder eine neue Windel braucht? Für solche Fälle fehlen Familien genügend Anlaufstellen bzw. die vorhandenen Anlaufstellen sind ihnen gar nicht bekannt – hier setzt das Projekt Still- und Wickelpunkte in der Metropolregion an. Hier finden Sie Anlaufstellen in Heidelberg.

September 2009

Babysitterbörse

Ab sofort erweitert eine Babysitterbörse die Website des ‘Bündnis für Familie Heidelberg’. Angeregt durch vielfältigen Elternwunsch entstand diese Idee in Kooperation mit den Bündnisakteuren Volkshochschule Heidelberg und Deutsches Rotes Kreuz Heidelberg. Nicht nur zertifizierte Babysitter können sich ab sofort in der Babysitterdatenbank unter www.familie-heidelberg/babysitterboerse eintragen, auch Eltern können Ihre Gesuche aufgeben.

Workshop “Unternehmen als Partner in der Kinderbetreuung in Lokalen Bündnissen für Familie”

Beteiligung am internetbasierter Workshop “Unternehmen als Partner in der Kinderbetreuung in Lokalen Bündnissen für Familie” , von der Kurzzeitbetreuung über Ferienangebote bis hin zu betriebsnaher Kinderbetreuung – Lokale Bündnisse für Familie schaffen vielfältige Lösungen in der Kinderbetreuung und zählen dabei Unternehmen zu ihren Partnern. Wie werden diese Kooperationen mit Unternehmen in der Kinderbetreuung erfolgreich initiiert? Diese Frage stand im Mittelpunkt des internetbasierten Workshops, in dessen Rahmen Bündnisakteure aus dem gesamten Bundesgebiet internetbasiert zum Wissens- und Erfahrungsaustausch eingeladen waren. Einer dem Impulsegeber war das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘.   Martina Weihrauch, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Universitätsklinikums und Leiterin der Arbeitsgruppe ‚Kinderbetreuung‘, wie auch Aline Moser, Abteilungsleiterin Beruf und Familie bei der Heidelberger Dienste gGmbH und Bündnis-Koordinatorin, stellen eine Heidelberger Projektlösungen, die Ferienbetreuung in Kooperation mit Unternehmen am Beispiel Universitätsklinikum Heidelberg und JUMPINN Heidelberg, vor.

Oktober 2009

Aktionstag Schule is(s)t coolinarisch

Arbeitsgruppe ‚Schulessen‘ im ‘Bündnis für Familie Heidelberg’ setzte mit Veranstaltungen zum Welternährungstag am 16. Oktober 2009 auf coolinarische Lösungen. Schule is(s)t coolinarisch‘ – unter diesem Motto stand der diesjährige Welternährungstag am Freitag, 16. Oktober 2009. Das Helmholtz-Gymnasium, das Hölderlin Gymnasium, das Raphael-Gymnasium, die Marie-Baum-Schule und der Schulkindergarten Marie-Bertha-Coppius beteiligten sich an diesem Tag mit coolinarischen Angeboten und interessanten Aktionen für Schülerinnen und Schüler, Lehrerschaft und Interessierte. Die Projektbeschreibung finden Sie hier.

November 2009

3. Bündnis-Lounge: Demografischer Wandel

Der Demografische Wandel hat begonnen. Die Auswirkungen für Unternehmen sind vielfältig. Eines steht fest: familienfreundliche Arbeitgeber haben im Wettbewerb auf jeden Fall die Nase vorne! Trotzdem bleiben viele Fragen offen. Wie wird dieser Megatrend zum Mehrwert für Unternehmen? Wie wird die Personalstruktur in deutschen Unternehmen in einigen Jahren aussehen und welche Angebote und Lösungen fordert die zukünftige Arbeitswelt? Diese und andere Aspekte beleuchtete Erich Stutzer, Leiter der FamilienForschung Baden-Württemberg, im Rahmen der 3. Bündnis-Lounge am 12. November 2009 von 16.00 bis 18.00 Uhr im Max-Planck-Institut für Astronomie, Königstuhl 17, 69117 Heidelberg. Mit welchen familienfreundlichen Maßnahmen die Max-Planck-Institute in Heidelberg bereits heute schon auf den Demografischen Wandel reagieren, stellten anschließend Herr Dr. Klaus Jäger, wissenschaftlicher Koordinator, und Frau Ingrid Apfel, Sachgebietsleitung Personal am Max-Planck-Institut für Astronomie, vor. Frau Dr. Martha Roßmayer, Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft München, berichtete darüber hinaus über beispielshafte Lösungen der Max-Planck-Gesellschaft in Deutschland.