Bündnis für Familie Heidelberg

Social Entrepreneurship Workshop für Jugendliche

Gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen mit unternehmerischem Denken begegnen! 

Die Welt steht vor großen Fragen. Klimawandel, Umweltverschmutzung, Armut und Ungerechtigkeit sind nur einige der Herausforderungen unserer Gesellschaft. Von Covid-19 und den Auswirkungen erst gar nicht zu sprechen! Vieles lässt uns rat- und hilflos zurück. Dabei können wir selbst jede Menge verändern! Sogar mit Ideen, aus denen später ein Produkt oder eine Dienstleistung wird. Deine Ideen für eine bessere Welt! „Social Entrepreneurship“ nennt sich das Konzept, gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen mit unternehmerischem Denken zu begegnen. Ob Alternative zum Eislöffel aus Plastik, richtig gute Mode für Rollstuhlfahrerinnen, ein Catering-Service, der Geflüchtete einstellt oder eine App, die Obdachlosen zeigt, wo sie nachts sicher schlafen können: Es gibt heute jede Menge „Social Startups“, die die Welt ein bisschen besser machen. Wie sie angefangen haben? Mit Ideenworkshops, Teambuilding, Zielgruppenrecherche, einem Businessplan und, ganz wichtig, einem ersten „Pitch“, der Präsentation ihrer Idee.

Das können Jugendliche in einem Workshop des Bündnis für Familie Heidelberg vom 31.05. bis 02.06, jeweils von 10 bis 15 Uhr selbst ausprobieren. Je nachdem, wie sich die Pandemielage entwickelt, wird das Programm mehr oder weniger große Anteile an digitalen Elementen umfassen, unter Umständen müssen wir auch die Uhrzeiten anpassen. Über den genauen Rahmen informieren wir nochmals in der Woche davor, stattfinden wird der Work- shop aber auf jeden Fall! Weitere Informationen zum Workshop und zur Anmeldung im Flyer. Das Ferienangebot wird in Kooperation mit dem Stadtjugendring Heidelberg e.V., dem Amt für Wirtschaftsförderung und Wissenschaft der Stadt Heidelberg und dem Kultur- und Kreativwirtschaftszentrum Dezernat #16 angeboten und von SEEd durchgeführt. SEEd ist ein stiftungsfinanziertes Programm, das neue Lernmethoden und einen sozialunternehmerischen Ansatz nutzt, um die Selbstwirksamkeit und Lösungskompetenz von Jugendlichen zu stärken.

Vereinbarkeit. Der Podcast.

Studieren in Coronazeiten – im Gespräch mit der Initiative #OnlineLEERE

In unserem aktuellen Podcast unterhalten wir uns mit der Initiative #OnlineLEERE. Diese Initiative wurde vor etwa einem Monat von Studierenden der Universität Heidelberg ins Leben gerufen mit dem Anliegen, ihre Situation in der Pandemie deutlicher in das Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Studierende stellen in Heidelberg etwa ein Viertel der Einwohner*innen und wären aus dem Stadtbild absolut nicht wegzudenken gewesen – wenn denn SARS-CoV-2 nicht gekommen wäre… Konstantin Scheffold berichtet anschaulich aus dem studentischen Pandemie-Leben, über Alltag und Schwierigkeiten zwischen Onlinelehre und der ansonsten großen Leere, der Verantwortung gegenüber dem Pandemiegeschehen und darüber, wie weit es kommen musste, dass die Studierenden sich nun doch in eigener Sache engagieren…

Alternativ können Sie sich den Podcast auch über Spotify anhören. Alle vergangenen Folgen finden Sie hier.

Wir feiern 14 Jahre Bündnis für Familie Heidelberg – und unsere Partner feiern mit!

Wo am Anfang eine kleine Gruppe engagierter Menschen stand, die sich gesagt haben „beim Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist noch viel zu tun und dafür wollen wir uns in und für Heidelberg einsetzen“, steht heute ein lebendiges Netzwerk mit über 220 Akteuren aus Unternehmen, Wissenschaft, Institutionen, Verwaltung und Politik. Gemeinsam übernehmen die Partner Verantwortung für dieses Thema und sind sich einig: Es lohnt sich, in Familienfreundlichkeit zu investieren.

Das Bündnis-Netzwerk dient den Unternehmen und Institutionen nicht nur als Vernetzungsplattform, sondern auch als Ideenschmiede für wirkungsvolle Projekte. So sind in den letzten 14 Jahren zahlreiche Ideen, Projekte und Lösungen entstanden. FerienOnJob – ein Ferienprogramm zur Berufsorientierung für Jugendliche, das Ferien-Ticket – ein Gutscheinmodell für Arbeitgeber zur Unterstützung der Ferienbetreuung, die Qualifizierung zum betrieblichen Pflegelotsen als erste Anlaufstelle für Kolleginnen und Kollegen beim Thema Pflege, die Veranstaltungsreihe „Angehörigenpflege von A-Z“ oder die digitalen Pinnwände „Babysitterbörse“, „Flohmarktdatenbank“ und „Nachhilfeplattform“ – das sind nur einige der Lösungen und Angebote, die im Bündnis für Familie entwickelt wurden. Auch in der Corona-Zeit kamen einige Aktionen dazu, so zum Beispiel unser Podcast „Vereinbarkeit“ und die Überraschungsboxen für Kinder in Quarantäne.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei all den Akteuren, Kooperationspartnern und Unterstützern, die das Bündnis für Familie ausmachen. Wir freuen uns auf viele weitere Projekte und Lösungen, immer mit dem gemeinsamen Ziel, Familienfreundlichkeit in der Arbeitswelt zu fördern und Heidelberg als familienfreundliche Stadt weiter voranzubringen. Einige Glückwünsche von Netzwerkpartnern können Sie sich hier anschauen.

Möchten auch Sie sich im Bündnis-Netzwerk engagieren und vernetzen? Beschäftigen Sie sich aktuell mit Themen rund um die „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ zu denen Sie sich austauschen möchten oder Impulse benötigen? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Überraschungsbox für Kinder in Quarantäne

Ihr Kind muss in Quarantäne? Die Zeit vergeht sooo langsam? Das Bündnis für Familie Heidelberg hat eine Überraschungsbox für Grundschulkinder und eine für Kindergartenkinder konzipiert. Die Box enthält jeweils 14 Bastel- und Beschäftigungsideen mit Anleitungen und Materialien (soweit diese nicht normalerweise im Haushalt vorhanden sind). Was genau drin ist ist natürlich eine Überraschung, hier ein paar Beispiele als Vorgeschmack: Jonglierbälle machen und jonglieren lernen, Knete herstellen, ein Memory-Spiel selbst basteln, Kresse ziehen …

Die Überraschungsbox kann ab 25. Januar einfach unter info@familie-heidelberg.de beim Bündnis zum Selbstkostenpreis von 10 Euro bestellt werden und wird zugesandt. Und das Beste: die ersten 100 Quarantäne-Kinder die sich bei uns melden bekommen die Box kostenlos (kostenfrei ist die Box auch für Familien, die einen Heidelberg-Pass oder einen Heidelberg-Pass+ haben).

Neu in Heidelberg? Informationen zu Vereinbarkeit von Beruf und Familie 

Die Stadt Heidelberg wächst rasant, die Dringlichkeit der Fachkräftesichtung und –sicherung steigt auf Seiten der Unternehmen. Besonders Familien, die nach Heidelberg ziehen, müssen sich in vielerlei Hinsicht neu orientieren. Gerade das Ankommen im neuen Umfeld ist für Familien von hoher Wichtigkeit, denn wenn die ganze Familie sich wohl fühlt, kann der Fokus gut auf den neuen Berufsalltag gerichtet werden. Das ‚Bündnis für Familie Heidelberg’ hat in den letzten Jahren verschiedene Materialien entwickelt, die gerade für Neubürger hilfreich sind. Die kostenfreie, digitale Toolbox „Neu in Heidelberg“ enthält folgende Informationen und Anlaufstellen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Infoblatt ‚familienfreundliches Heidelberg‘ mit Links zu Anlaufstellen, BündnisSprechZeit‘: Beratungsangebot des Bündnis für Beschäftigte sowie eine Imagebroschüre ‚Willkommen in Heidelberg‘ (Deutsch, Englisch oder Spanisch).