Bündnis für Familie Heidelberg

Gemeinsam für mehr Familienfreundlichkeit: Die Lokalen Bündnisse für Familie in der MRN arbeiten zusammen

Im Vorfeld des heutigen bundesweiten Aktionstages der Lokalen Bündnisse für Familie haben sich unter dem Dach des Forums „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) die 15 Lokalen Bündnisse für Familie aus der Region zu einem gemeinsamen Arbeitskreis zusammengeschlossen. Ziel der Kooperation ist es, den Informationsaustausch zwischen den Akteuren zu verbessern, neue Möglichkeiten der verstärkten Zusammenarbeit auszuloten und gemeinsame Projekte für mehr Familienfreundlichkeit in der Region auf den Weg zu bringen. „Die weltweite Wirtschaftskrise setzt demografische Trends nicht außer Kraft. Familien ziehen dorthin, wo sie sich gut aufgehoben fühlen. Dafür müssen wir gemeinsam tragfähige Konzepte in der Metropolregion Rhein-Neckar entwickeln. Unser Ziel ist, für Familien eine höchst attraktive Region zu sein. Unsere Stärke liegt dabei in der Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg.“, sagt Dr. Felix Gress, Geschäftsführer der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH.

Ab Sommer 2009: Still- und Wickelpunkte in Geschäften und Restaurants
Erstes gemeinsames Projekt des neuen Arbeitskreises ist das Familienfreundlichkeitslabel „Still- und Wickelpunkt“. Diese Auszeichnung erhalten ab Juli 2009 Geschäfte und gastronomische Betriebe, die eine geeignete Sitzgelegenheit für stillende Mütter und/oder eine Wickelmöglichkeit nach vorgegebenen Qualitätsstandards anbieten. Die Einhaltung dieser Standards wird vor der Vergabe des Labels von den Lokalen Bündnissen vor Ort geprüft.

Das Konzept hierfür wurde von der Weinheimer Elterninitiative entwickelt, die im Lokalen Bündnis Weinheim mitarbeitet. „Als die Idee bei einem Treffen des Forums ‚Vereinbarkeit von Beruf und Familie’ vorgestellt wur-de, waren die lokalen Bündnispartner sofort begeistert.“, erinnert sich Bianca Prismantas, Projektleiterin des Forums „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ der Metropolregion Rhein-Neckar. In der Zwei-Burgen-Stadt wurde das Label bereits im Herbst 2008 eingeführt.

Im Arbeitskreis bereiten die Lokalen Bündnisse Eberbach, Haßloch, Hei-delberg, Mannheim und Weinheim gemeinsam mit dem Bündnis für Fami-lie der Metropolregion Rhein-Neckar jetzt die regionsweite Einführung des Labels vor. Die notwendige Unterstützung erhalten sie dabei von der Weinheimer Elterninitiative, der Werbegemeinschaft Mannheim City und dem Einzelhandelsverband Nordbaden. Finanziert wird das Projekt sowie die Arbeit des Forums „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ von der BASF, IHK Rhein-Neckar, Initiative für Beschäftigung, John Deere, MVV, Pfalzwerke und Roche. Das Konzept ist bewusst so angelegt, dass es

problemlos von weiteren Bündnispartnern und Kommunen übernommen werden kann und gleichzeitig nicht auf die Bereiche Einzelhandel und Gastronomie beschränkt bleiben muss. „Überall, wo Familien mit Kleinkin-dern zukünftig in der Region ein Hinweisschild mit der Aufschrift ‚Still- und Wickelpunkt’ sehen, können sie sich sicher sein, dass sie wirklich will-kommen sind“, so Prismantas.

Lokale Bündnisse für Familie
Die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ wurde Anfang 2004 vom Bun-desministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben geru-fen. Ein lokales Bündnis für Familie ist ein partnerschaftlicher Zusammen-schluss verschiedener gesellschaftlicher Gruppen und Akteure aus Wirt-schaft, Politik, Verwaltung, Gewerkschaften, Kammern, freien Trägern, Verbänden, Vereinen, Einrichtungen, Initiativen und Kirchengemeinden. Gemeinsames Ziel ist es, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort durch konkrete Projekte zu verbessern. Derzeit engagieren sich mehr als 13.000 Akteure, darunter 5.000 Unternehmen, in rd. 5.200 Projekten. Zuletzt waren 551 Bündnisse in der Initiative aktiv. Das bun-desweite Servicebüro unterstützt und koordiniert den Aufbau und die Wei-terentwicklung der Lokalen Bündnisse und wird vom Bundesfamilienminis-terium und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert.
Die Metropolregion Rhein-Neckar ist der Initiative im Jahr 2005 beigetre-ten. Weitere „Lokale Bündnisse für Familie“ gibt es bislang in Bensheim, Bobenheim-Roxheim, Eberbach, Frankenthal, Grünstadt, Haßloch, Hei-delberg, Hirschberg an der Bergstraße, Landau, Mannheim, Neustadt an der Weinstraße, Speyer, Weinheim und Wiesloch-Walldorf.
Der bundesweite Aktionstag wurde vom Bundesfamilienministerium initiiert und findet in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt. Unter dem Motto „Zeit für Familie“ präsentieren zahlreiche Familienbündnisse an diesem Tag ihre innovativen Lösungen für eine familienfreundlichere Infrastruktur.

‚Bündnis für Familie Heidelberg‘
Das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner. Seit seiner Gründung im März 2007 wurde schon viel erreicht: Neben einem umfangreichen Internetauf-tritt, werden Ausbildungsplätze in Teilzeit angeboten und auch im Bereich der verlässlichen Ferienbetreuung wurden Angebote entwickelt.
Das Bündnis besteht derzeit aus acht Arbeitsgruppen und zählt heute über 160 Akteure aus Unternehmen, lokalen Institutionen, Verwaltung, Politik sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich alle für mehr Familien-freundlichkeit in Heidelberg und eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie einsetzen.

(Quelle: MRN GmbH vom 15.05.2009)