Bündnis für Familie Heidelberg

Sichtbares Zeichen für mehr Familienfreundlichkeit: Still- und Wickelpunkte in der MRN

Punktgewinn für Familien:
In knapp 80 Schaufenstern und Eingängen klebt es bereits und setzt so buchstäblich ein Zeichen für mehr Familienfreundlichkeit in der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) und somit auch in Heidelberg: Das Familienfreundlichkeitslabel „Still- und Wickelpunkt“. Ursprünglich von der Weinheimer Elterninitiative entwickelt und im vergangenen Jahr in der Zweiburgenstadt erfolgreich eingeführt, weisen die grünen (für Stillpunkte) und blauen Aufkleber (für Wickelpunkte) jungen Eltern nun auch in vielen weiteren Kommunen den Weg zu Geschäften, öffentlichen Gebäuden und gastronomischen Betrieben mit einer passenden Still- und/oder Wickelmöglichkeit.

Das Familienfreundlichkeitslabel „Still- und Wickelpunkt‚ ist das erste gemeinsame Projekt des Arbeitskreises der „Lokalen Bündnisse für Familie‚ in der MRN. Koordiniert wird die Gemeinschaftsaktion vom Forum „Vereinbarkeit von Beruf und Familie‚ der MRN GmbH, auf dessen Initiative Anfang des Jahres der gemeinsame Arbeitskreis eingerichtet wurde. „Familienfreundlichkeit heißt für uns, die Bedürfnisse von Eltern und Kindern nicht nur im Arbeitsalltag, sondern z. B. auch beim Stadtbummel oder dem Wochenendausflug zu berücksichtigen. Durch die Zusammenarbeit der Lokalen Bündnisse für Familie in der MRN gelingt dies in vorbildlicher Weise‚, sagt Dr. Felix Gress, Geschäftsführer der MRN GmbH.
Unterstützt wird die regionsweite Einführung von der Werbegemeinschaft Mannheim City e.V. und dem Einzelhandelsverband Nordbaden. „Gerade in Zeiten des boomenden Internet-Handels muss der Einzelhandel in der Region mit Qualität und Service punkten. Mit dem Familienfreundlichkeitslabel ‚Still- und Wickelpunkt’ können Geschäfte mit geringem Aufwand zeigen, dass Eltern mit Babys herzlich willkommen sind‚, ergänzt Manfred Schnabel, Präsident des Einzelhandelsverbands Nordbaden und Geschäftsführer der Expert-Esch GmbH.

Still- und Wickelpunkte: Nachwuchs und Mitmacher willkommen
Lokale Bündnispartner vor Ort sind neben Weinheim bislang Eberbach, Haßloch, Heidelberg und Mannheim. Dennoch betont Bianca Prismantas, Leiterin des Forums „Vereinbarkeit von Beruf und Familie‚ der MRN GmbH, dass das Label nicht nur diesen Familienbündnissen vorbehalten ist. „Wir haben das Konzept bewusst so angelegt, dass es problemlos von weiteren Bündnispartnern, Kommunen oder ehrenamtlichen Helfern übernommen und vor Ort umgesetzt werden kann.

Das Familienfreundlichkeitslabel „Still- und Wickelpunkt‚ erhalten ab sofort Geschäfte, gastronomische Betriebe, Verwaltungen aber auch Unternehmen, die bestimmte Kriterien einhalten. Mindest-standards für die Auszeichnung mit dem „Stillpunkt‚ sind das Vorhandensein einer geeigneten Sitzgelegenheit für stillende Mütter, Wärme, Licht sowie Sauberkeit. Für die Auszeichnung mit dem „Wickelpunkt‚ müssen zudem mindestens ein stabil stehender Wickeltisch mit Fallschutz, eine rutschfeste Wickelauflage, Reinigungstücher und ein verschließbarer Abfalleimer vorhanden sein. Empfohlen wird vom gemeinsamen Arbeitskreis darüber hinaus in beiden Fällen eine Abstellmöglichkeit für Kinderwagen, ein Hinweisschild zur Nutzung, eine Waschgelegenheit und eine Spielgelegenheit für Geschwisterkinder. „Beim Wickelpunkt ist es zudem enorm wichtig, dass dieser für Männer und Frauen gleichsam erreichbar ist‚, ergänzt Prismantas. Die Einhaltung dieser Standards wird vor der Vergabe von den Lokalen Bündnissen vor Ort geprüft. Finanziert wird das Projekt sowie die Arbeit des Forums „Vereinbarkeit von Beruf und Familie‚ von BASF, IHK Rhein-Neckar, John Deere, MVV und Roche.

Erste Labels in Heidelberg vergeben

Die ersten Familienfreundlichkeitslabels sind bereits bei Heidelberger Partnern zu finden, u.a. bei AURA Moden, Bäckerei Riegler, Cafe Schafheutle, Fair & Quer Naturkost, Galeria Kaufhof, Heidelberger Dienste gGmbH, Jumpinn Heidelberg, Kinderschutzbund Heidelberg, Kinderwagen Risch und dem Kinderhaus der Universität Heidelberg, viele weitere Unternehmen habe bereits ihr Interesse bekundet. „Wir stoßen bei den Partnern auf viel positive Resonanz, denn mit den Labels lässt sich Familienfreundlichkeit sichtbar machen, das ist bei z.B. Kinderbetreuungsangeboten, Arbeitszeitmodellen und Angeboten für die Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege anders‚ so Aline Moser und Susanne Villringer von ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘. Alle Partner, die im Rahmen dieses Projektes eine Still- und Wickelmöglichkeit in Heidelberg anbieten, sind hier genannt.

Unternehmen, Einzelhändler, gastronomische Betriebe und öffentliche Einrichtungen, die ebenfalls Interesse an den Familienfreundlichkeitslabels haben, wenden sich an das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ unter 06221-141042 bzw. info@familie-heidelberg.de.

Labelbergabe_2

v.r. Susanne Villringer (Projektmitarbeiterin Bündnis für Familie Heidelberg, Heidelberger Dienste gGmbH), Martina Schafheutle-Kübel (Inhaberin Cafe Schafheutle GmbH), Aline Moser (Projektleiterin Bündnis für Familie Heidelberg, Heidelberger Dienste gGmbH), Bianca Prismantas (Projektleiterin Forum „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH), Swen Rubel (Geschäftsführer, Einzelhandelsverband Nordbaden e.V.)

Für weitere Informationen:
‚Bündnis für Familie Heidelberg‘:
Heidelberger Dienste gGmbH
Frau Aline Moser, Frau Susanne Villringer
Telefon: 06221 141013, 141042
E-Mail moser@hddienste.de