Bündnis für Familie Heidelberg

Rückblick – 10. Bündnis-Lounge vom 20. September 2016

dsc_0004Am 20. September 2016 trafen sich über 40 Akteure des `Bündnis für Familie Heidelberg` im SAP AppHaus und widmeten sich dem Thema: Kinderbetreuung 2.0. Um diese gewährleisten zu können, gilt es, eine Verzahnung zwischen Betreuungsangeboten und einer flexiblen Anpassung der Arbeitszeiten zu ermöglichen. Hierzu zählen besonders Übergangssituationen, wie z.B. Eingewöhnung Kita, Übergang Kindergarten und Schule oder der Wiedereinstieg nach der Elternzeit, die individuelle und flexible Lösungen erfordern.

Zunächst stellte Frau Rosendahl die Situation bei SAP SE vor, ein Unternehmen, das u.a. mit der Abteilung „Family & Career“ auf Familienfreundlichkeit setzt. Die Beschäftigten erhalten dort Unterstützung, Familie und Karriere unter einen Hut zu bringen. Wie Frau Rosendahl betonte: „Ein Unternehmen muss sich auf die verschiedenen Lebenslagen der Beschäftigten vorbereiten. Und häufig fallen gerade Karriereplanung und Kind zusammen“.

Herr Schütte, Initiator und Geschäftsführer des Arbeitgebernetzwerkes appellierte an das zivilgesellschaftliche Engagement und verwies auf die sozialen Aspekte der Gesellschaft. Ferner sind es vor allem nach wie vor hauptsächlich die Frauen, die sich für die Kinderbetreuung verantwortlich fühlen, wie im Publikumsgespräch unterschieden wurde. Hier gilt es weiter zu denken.

Einen Schwerpunkt in der Diskussion nahm die Rolle der „Väter“ ein. Herr Rathenberg, Mitgründer der Limonade Heldenpause gab Einblick in das Thema Selbständigkeit mit Kind. Für ihn sei es der ideale Weg, Arbeit und Kindererziehung aktiv zu gestalten. Besonders die berufliche Flexibilität und eine freie Zeiteinteilung ist auch für Alexander Föhr, CDU Stadtrat und Verantwortlicher für die Kommunikation bei der AOK Rhein-Nackar, von entscheidender Bedeutung, um sich auch als Vater engagieren zu können.

Fazit: Das ‚Bündnis für Familie Heidelberg´ richtet zukünftig auch einen Fokus auf das Thema Väter, indem es erneut in Kooperation mit der Johannes-Gutenberg-Schule eine Wanderausstellung, die kostenlos gebucht werden kann, initiiert.

Um sich weiter für eine familienfreundliche Unternehmenskultur einzusetzen, wird ab Oktober 2016 eine Workshopreihe angeboten zum Thema „Führungskräfte. Im Dialog – Familienbewusste Personalführung“. Zu den weiteren aktuellen Bündnisprojekten zählt das Ferienbetreuungsprogramm „KidsOnJob – Kinderwelt der Berufe für Grundschulkinder“ sowie ein Praxishandbuch für Wiedereinsteigerinnen. Eine neue Arbeitsgruppe in Kooperation mit MOMPreneurs widmet sich dem Thema „Selbständigkeit mit Kind“.