Bündnis für Familie Heidelberg

Akteur des Monats

Seit Januar stellt das Bündnis für Familie Heidelberg auf der Webseite jeden Monat einen Akteur des Monats vor. Bündnispartner haben hier die Möglichkeit, ihr Unternehmen kurz zu präsentieren. Sie bekommen die Gelegenheit zu zeigen, wie sie sich in ihrem Unternehmen für Beruf und Familie einsetzen und warum das Bündnis für Familie Heidelberg für sie wichtig ist. Wir freuen uns, Ihnen das Engagement weiterer Bündnispartner im Laufe des Jahres vorzustellen.

Akteur des Monats September 2019: Der kleine Spanier 

Der kleine Spanier“ in Heidelberg – seit 2017 in der Unteren Straße mit einem Delikatessen-Geschäft zu finden, hat im März 2019 sein Restaurant eröffnet. Das Restaurant ist wunderschön an der historischen „Alten Brücke“ von Heidelberg gelegen. Der vom Neckartal ausgehende mediterrane Charme setzt sich in der Einrichtung, der Auffassung von Gastfreundschaft und natürlich der kulinarischen Ausrichtung fort. Während des 2-monatigen Umbaus des Restaurants mit viel Kraft, Energie und Geduld entstand ein gemütliches, spanisches Restaurant mit familiärem Flair. Die Zeit, die man als Gast hier verbringt, fühlt sich an wie ein kleiner Urlaub mit seinen Liebsten. Der Neckarblick vollendet das Feeling und lädt zum Relaxen ein.

Kochen und Bewirten allein reicht dem Gastronomenpaar jedoch nicht. Seit diesem Sommer sind sie Akteure und Partner im Netzwerk ‚Bündnis für Familie Heidelberg’. Sie wollen mehr und engagieren sich für die Gemeinschaft und Familienförderung in Heidelberg. So bieten sie nicht nur eine ruhige Still-und Wickelmöglichkeit, sondern auch alle 2 Wochen ein Eltern-Kind-Café, zu dem sich Eltern gemütlich bei Kaffee & Kuchen austauschen können und die Kinder spielen gemeinsam. Das nächste Eltern-Kind-Café findet am 04.09. um 15 Uhr statt und trägt das Thema „Schmetterlinge“ – wir sind gespannt.

Für die Erwachsenen bietet „der kleine Spanier“ direkt aus Galizien – frisch importiert – Fisch und Fleisch. Der Fisch wird am Folgetag des Fangs angeliefert. Die offene Küche erlaubt es den Gästen bei der Zubereitung ihres Gerichtes hautnah dabei zu sein und Wünsche zum Gar-Grad oder Extras direkt mit dem Koch zu besprechen. José Luis, Koch (& Gesellschafter) stammt aus dem historischen Toledo, nahe Madrid und kocht seit seinem 5. Lebensjahr. Das gemeinsam mit seiner Oma ausgeübte Hobby Kochen wird zu seiner Berufung, seiner „La Pasion“. Nach seiner Ausbildung sammelt er international Erfahrung und absolviert in Spanien zusätzlich noch eine Ausbildung zum Sommelier.

„Durch seine Herkunft und Pasion sind wir heute in der Lage, qualitativ beste Ware – ob Fisch, Fleisch oder Wein – aus Spanien zu beziehen und an unsere Gäste weiterzugeben. Unser Anspruch an Qualität ist unumstößlich und setzt Maßstäbe“ so die [einzige] Deutsche im Team – Nicole, Geschäftsführerin und Restaurantfachfrau, die seit 28 Jahren in der Gastronomie arbeitet. „In diesen langen Jahren durfte ich in Sterne-Restaurants, aber auch in der System-Gastronomie Erfahrungen sammeln. Unser gemeinsames Restaurant zu führen, unsere Gäste zu empfangen und für ihr leibliches Wohl zu sorgen ist meine Pasion. Auch ich habe durch meine langjährige Erfahrung und Wissbegierde ein umfangreiches und fundiertes Wissen über Speisen, internationale Kulinarik & Wein.“ berichtet sie.

Wenn Sie mögen, kommen Sie zu unseren Veranstaltungen, zum Beispiel Tastings – spanisches Bier, spanischer Wein oder Gin werden hier verkostet und erklärt. Auch einen Sushi-Kurs und eine Buchlesung sind im Angebot. Für weitere Info erkundigen Sie sich direkt beim kleinen Spanier oder unter www.der-kleine-spanier.de/veranstaltungen. Wir freuen uns auf Sie!

Akteur des Monats August 2019: LOOQ GmbH 

Die LOOQ GmbH möchte Menschen verbinden, indem sie Fachkräfte aus dem Ausland nach Deutschland vermittelt. Ziel ist die Vermittlung von qualifizierten Mitarbeitern und motivierten Auszubildenden in ein langfristiges Arbeitsverhältnis in Deutschland. Dabei wird die Auswahl von Bewerbern mit Hilfe von kompetenten Beratern vor Ort durch den Einsatz von modernen Matching- und Kommunikationstechniken unterstützt. Damit wird die Sicherheit und das Vertrauen in die Bewerberauswahl erhöht und die Hürden, einen Mitarbeiter aus dem Ausland einzustellen, herabgesetzt. Weitere Informationen unter https://looqjobs.com.

Caroline Trost ist zusammen mit Elena Bichelmeier und Katja Tricks Mitinhaberin der LOOQ GmbH und möchte  durch ihre Mitarbeit im Orga-Team der parentrepreneurs auch dort dazu beitragen, dass Menschen – Selbständige mit Kind – sich verbinden, indem sie sich austauschen und miteinander netzwerken. Durch den Austausch mit anderen Netzwerkteilnehmer/innen hat sie selbst wichtige Impulse bekommen und Menschen kennen gelernt, deren berufliches Knowhow auf Firmenebene zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit geführt hat.

Akteur des Monats Juli 2019: Stadtwerke Heidelberg 

Die Stadtwerke Heidelberg sind einer der größten hundertprozentig kommunalen Energieversorger. In ihrem Netzgebiet in und um Heidelberg sind sie zuständig für Strom, Gas, Trinkwasser Fernwärme, Beleuchtung und Telekommunikation. Außerdem betreibt das Unternehmen die Schwimmbäder, die Bergbahnen und Garagen und hat Aufgaben zur Finanzierung und Koordinierung des ÖPNV in Heidelberg übernommen. Ihren Kunden bieten sie zahlreiche Services rund um Energiesparen und Klimaschutz an, und als Partner der Stadt Heidelberg haben sich die Energiewende vor Ort auf die Fahne geschrieben. Maßnahme für Maßnahme setzen sie dazu seit 2011 ihre Energiekonzeption 2020/ 2030um.

Für all diese Aufgaben braucht der regionale Energieversorger flexible und engagierte Mitarbeiter – und bietet dafür eine Kultur, die auf das richtige Maß an Eigenverantwortung und Miteinander setzt sowie eine gute Vereinbarkeit zwischen Privatem und Beruf ermöglicht. Das Unternehmen reagiert flexibel auf die Anforderungen in den verschiedenen Lebensphasen seiner Mitarbeiter und ist auch für vorübergehende Teilzeit-Beschäftigungen offen. Zudem bietet es viel Unterstützung: So laden die Stadtwerke Heidelberg zwei Mal im Jahr zum Elternzeitfrühstück im Unternehmen ein, um Kollegen in Elternzeit einen guten Anschluss an das Unternehmen zu ermöglichen. Weiter ist eine Kindertagespflege in Vorbereitung; voraussichtlich Ende 2020 wird sie an den Start gehen. Für Mitarbeiter, die Familienangehörige betreuen, stehen ausgebildete Pflege-Guides als persönliche Ansprechpartner im Unternehmen zur Verfügung. Klare und verlässliche Arbeitszeitregelungen, Sabbaticals und Homeoffice ermöglichen den Mitarbeitern eine gute Work-Life-Balance. In dem bundesweiten Forschungsprojekt Aktiv kommunalengagieren sich die Stadtwerke Heidelberg zusätzlich dafür, die Chancen der Digitalisierung für eine bessere Vereinbarkeit von Privatem und Beruf speziell vor dem Hintergrund tariflicher Regelungen bei kommunalen Unternehmen auszuschöpfen und neue Lösungen zu entwickeln.

Das Engagement der Stadtwerke Heidelberg als Gründungspartner im ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘, gestartet im Jahr 2012, hat dabei über all die Jahre immer wieder gute Impulse für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Unternehmen gegeben.

Akteur des Monats Juni 2019: Forscherfreunde 

Bei den Forscherfreunden wird fleißig geforscht und experimentiert. Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 14 Jahren untersuchen hier Maschinen und Mechanik, bauen kleine Roboter und programmieren diese, führen naturwissenschaftliche Experimente durch und haben jede Menge Spaß. Die Forscherfreunde veranstalten Feriencamps, Kindergeburtstage, Workshops und Kinderprogramm für Events. Außerdem führen Sie Forscher-AGs an verschiedenen Schulen durch. Ihr Angebot, insbesondere die Feriencamps und die AGs, helfen Kunden bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Aber auch privat spielt das Thema für die Inhaber, Annette Holthausen und Sven Leitner, eine Rolle. Vier Kinder und ein Unternehmen bringen da die ein oder andere Herausforderung mit sich. Grundsätzlich ist Vereinbarkeit von Beruf und Familie mittlerweile viel diskutiert. Im Bezug auf die Selbständigekit gibt es aber Nachholbedarf.

Daher ist Annette Holthausen auch Teil der Arbeitsgruppe „Parentrepreneurs“ unter dem Dach des ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘. Die Parentrepreneurs sind ein Netzwerk für Selbständige mit Kind(ern), die sich in regelmäßigen Treffen zu business-orientierten Themen austauschen und dabei auch die Vereinbarkeit im Blick behalten. Das nächste Netzwerktreffen findet am 12.7. um 10.00 Uhr im Dezernat 16 statt zum Thema SEO Tipps und Tricks für Parentrepreneurs.

Akteur des Monats Mai 2019: Sozialstation St. Vitus 

Die Sozialstation St. Vitus ist ein alteingesessener Pflegedienst im Norden Heidelbergs und bietet häusliche Krankenpflege für ca. 600 Patienten/ Jahr in den Stadtteilen Handschuhsheim, Neuenheim, Ziegelhausen und der Gemeinde Dossenheim an.

In unseren Reihen haben wir mehrere Mütter und Väter mit Kindergarten- oder Schulkindern; unsere individuell gestalteten Arbeitszeiten machen Vereinbarkeit von Beruf und Familie sehr gut möglich. Günstig ist auch die direkte Nachbarschaft zum Kindergarten St. Vitus und der Kinderkrippe St. Bernhard.

Unsere Mitarbeiter-innen werden bevorzugt dort eingesetzt, wo sie auch wohnen; so vermeiden wir lange Fahrzeiten zu Schulen oder Kindergärten, wenn die Kinder abgeholt werden müssen. Eine verlässliche Dienstplanung, sowie der Verzicht auf geteilte Dienste oder nächtliche Rufbereitschaft sind weitere wichtige Bausteine familienfreundlicher Arbeitszeitgestaltung.

Die Sozialstation St. Vitus ist seit Mai 2017 Partner des „Bündnis für Familie  in Heidelberg“; unser Anliegen ist es, unsere wertvollen Mitarbeiter-innen nicht wegen Unvereinbarkeit von Familie und Beruf zu verlieren und andere Mütter und Väter in der Ausübung ihres Pflegeberufs für uns zu gewinnen.

Akteur des Monats April 2019: Leibniz-Institut für Deutsche Sprache 

Das Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS) dokumentiert und erfasst die deutsche Sprache in Gegenwart und jüngerer Vergangenheit.  Es gehört zur Leibniz-Gemeinschaft, die 95 Institute aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen umfasst. Das IDS legt großen Wert auf eine aktive Gleichstellungsarbeit, zu der als zentrales Instrument eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie gehört. Es unterstützt seine Beschäftigten in dieser Hinsicht auf vielfältige Weise, u.a. im Bereich der Kinderbetreuung und in Bezug auf die Angehörigenpflege. Erreicht wird dies insbesondere durch Angebote zur Umsetzung flexibler Arbeitsformen, etwa durch individuelle Festlegung von Arbeitszeiten, Arbeitszeitreduzierungen, individuelle Beurlaubungsregelungen und Möglichkeiten zur Heimarbeit. Das IDS bietet Unterstützung bei der Betreuung von Kleinkindern, ein Eltern-Kind-Zimmer, das Angebot einer Kinderbetreuung während der wissenschaftlichen Jahrestagung unseres Hauses, Unterstützung bei der Sommerferienbetreuung von Schulkindern und einen Kostenzuschuss zur Kindergartenbetreuung. Speziell in Bezug auf die Angehörigenpflege und deren Vereinbarkeit mit der Berufstätigkeit steht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein beim Bündnis für Familie Heidelberg ausgebildeter Pflegelotse als Ansprechpartner zur Verfügung.

Das IDS verfolgt das Ziel, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für alle Beschäftigten zu fördern. Die genannten Regelungen stehen ausdrücklich Frauen und Männern offen und werden auch gleichermaßen in Anspruch genommen. Gleichzeitig tragen sie aufgrund der vorhandenen gesellschaftlichen Strukturen dazu bei, insbesondere Frauen auf allen Ebenen ihrer wissenschaftlichen Karriere zu fördern und zu unterstützen, von der Betreuung von Abschlussarbeiten studentischer Hilfskräfte über die Unterstützung von Promotionen von Mitarbeiterinnen bis zur Förderung von Habilitationen und außerplanmäßigen Professuren, oder beispielsweise durch die Ermöglichung von Kurzzeitdozenturen im Ausland, von Lehrstuhlvertretungen u. ä. sowie durch einschlägige Qualifizierungsangebote.

Wir freuen uns, seit Februar 2019 als Akteur am „Bündnis für Familie in Heidelberg“ beteiligt zu sein, denn wir sehen das Bündnis als starken Partner, der es uns ermöglicht, unsere Ziele im Bereich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie noch umfassender und nachhaltiger als bisher umzusetzen.

Akteur des Monats März 2019: cyber-Wear Heidelberg GmbH

Das ‚Bündnis für Familie Heidelberg’ und die Cybergroup engagieren sich für eine familienfreundlichere Arbeitswelt in Heidelberg

Das international agierende Fullservice Werbemittel- und Merchandise-Unternehmen Cybergroup aus Mannheim ist Anfang Januar 2019 dem ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ beigetreten, um sich noch intensiver für Familienfreundlichkeit zu engagieren. Mit dem umfangreichen Portfolio an Lösungen von Kinder- und Ferienbetreuung über Bausteine einer familienfreundlichen Personalpolitik bis hin zu Angeboten zum Wiedereinstieg bzw. rund um das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege setzen wir uns für die familienfreundliche Personalpolitik des Unternehmens ein.

Der Werbemittelhändler Cybergroup ist seit mittlerweile über 20 Jahren Erfahrung DER Ansprechpartner für Werbemittel, Merchandising und Corporate Fashion und in der Branche bekannt für seine große Innovationskraft und Kreativität. Mit seinem jungen Team steht das Unternehmen für nachhaltiges Handeln und soziale Verantwortung. Dies ist vor allen Dingen geprägt von moderner Flexibilität und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die beiden Geschäftsführer Roman Weiss und Steven Baumgärtner gründeten ihr Unternehmen bereits mit blutjungen 17 Jahren im elterlichen Keller. Heute haben sie und ihre Mitstreiter selbst Familie – viele heutige Kollegen und Mitarbeiter waren von Anfang an dabei und drückten mit den beiden Geschäftsführern gemeinsam die Schulbank. Zusammen mit dem Unternehmen ist auch das Wissen gewachsen, was es bedeutet, Kinder und Beruf unter einen Hut zu bringen. Gemeinsam mit der Weiterentwicklung des Unternehmens hat die kinderfreundliche und flexible Einstellung im Team diese Vereinbarkeit dennoch möglich gemacht.

Der Arbeitsalltag im cyber-Team findet für einen Großteil der Mitarbeiter überwiegend digital statt. Optimale Ausgangslage für flexible Arbeitszeiten und auch Home Office, einem Arbeitsmodell, dem die Geschäftsführung überaus offen gegenüber steht und auch selbst nutzt. „Ob die Mitarbeiter hier oder zu Hause am Schreibtisch sitzen, ist nicht entscheidend, wichtig ist doch nur, dass die Arbeit gemacht wird. Unsere Mitarbeiter sind kompetent, gut untereinander vernetzt und stützen sich, wenn die familiäre Situation mal den Arbeitstag durcheinanderwirbelt“ sagt CEO Steven Baumgärtner.

Zu besonderen Anlässen sind immer auch die Familien der Mitarbeiter herzlich willkommen. Ein absolutes Highlight für die Werbemittelbranche ist der Cybergroup BeachCup, der jährlich am letzten Wochenende vor den Sommerferien stattfindet. An diesem Beach Volleyball-Turnier nehmen mittlerweile beinahe 40 Teams aus der gesamten Branche teil, das cyber-Team spielt mit und gegen Teams seiner Partnerlieferanten. Der „Anhang“ hat währenddessen immer riesigen Spaß auf der Hüpfburg, im Sand oder beim Eis-Essen.

Sowohl am Standort Mannheim als auch am Standort Wipperfürth bei Köln, bekommen Schüler regelmäßig die Möglichkeit zu einem Schnupperpraktikum in den verschiedensten Abteilungen. Hier wird ganz flexibel auf die Bedürfnisse und Wünsche der jungen Menschen eingegangen und ein fester Ansprechpartner bestimmt. Über Kooperation mit Schulen und Berufsschulen unterhält das Unternehmen weiterhin Kontakt mit den Schülern und informiert und unterstützt in der wichtigen Phase der Berufsorientierung.

Der Werbemittelhändler ist zudem stark sozial engagiert und spendet regelmäßig an verschiedene Organisationen. Augenmerk liegt vor allem auf Stiftungen und Vereinen, die sich für benachteiligte Kinder stark machen. Mit seinen Geld- und Sachspenden unterstützt Cybergroup unter anderem die Tschernobyl-Hilfe in Weißrussland, die Regine-SIXT-Stiftung sowie einzelne Schulen und Kinderheime in Deutschland.

Akteur des Monats Februar 2019: Point Marketing

Point Marketing ist ein erfolgreiches Kommunikationsmarketing Unternehmen in Deutschland und zählt gleichzeitig zu den familienfreundlichsten Arbeitgebern der Stadt Heidelberg. Durch die Möglichkeit der komplett freien Einteilung der eigenen Arbeitszeit eignen sich unsere Stellen insbesondere für Eltern und Alleinerziehende, bei denen die Kinderbetreuung im Vordergrund steht.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kontaktieren im Namen renommierter deutscher Verlagshäuser Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitswesen, wie beispielsweise Kindergärten, Schulen, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser. Dort unterhalten sie sich mit den leitenden Personen über die jeweiligen beruflichen Aufgabenstellungen und bieten bei Bedarf individuelle Lösungen für den Arbeitsalltag in Form von hochwertiger Fachliteratur an. Zu unseren größten Kunden zählt unter anderem seit vielen Jahren die Klett Gruppe.

Point Marketing freut sich, seit Anfang 2019 Akteur im „Bündnis für Familie in Heidelberg“ sein zu dürfen. Unser Ziel ist es, vor allem Müttern und Vätern in der Region langfristig berufliche Perspektiven aufzuzeigen. Die Versorgung der eigenen Kinder hat für uns absolute Priorität und wir möchten zeigen, dass sich Beruf und Familienleben mit den richtigen ‚Werkzeugen‘ dennoch wunderbar miteinander vereinen lassen.

Akteur des Monats Januar 2019: Stiftung Familienglück

Die Stiftung Familienglück ist in Heidelberg ansässig und gründet auf der Überzeugung, dass die Zukunft unserer Gesellschaft in dem gegenwärtigen Glück der Familien liegt. Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht Projekte zu unterstützen oder auch (mit) zu entwickeln, die Themen rund um die Familie angehen, die sonst wenig gesellschaftliche Aufmerksamkeit erhalten.

Die Stiftung ist seit 2017 Akteur im ‘Bündnis für Familie Heidelberg’ – eine gute Vernetzung erhöht die Reichweite der Netzwerkpartner und es gibt immer wieder Projekte, bei denen ähnliche Ziele verschiedener Akteure zu tollen Ergebnissen führen. Im Bündnis ist Vostandsvorsitzende Anna Heimer hauptsächlich in der Arbeitsgruppe aktiv, die sich mit der Weiterentwicklung der Babysitterbörse beschäftigt. Aktuell setzt diese ein Projekt auf, mit dem Menschen mit Lebenserfahrung für eine Tätigkeit als Babysitter angesprochen werden sollen.