Bündnis für Familie Heidelberg

„Wir bleiben dran“

Das Bündnis für Familie lud zum Workshop 2009

Unter dem Motto „Wir bleiben dran“ trafen sich Bündnis-Mitglieder aller Arbeitsgruppen auf Einladung der Stadtwerke in ihren Räumen, um Themen und Ideen für 2009 zu formulieren. Folgende Projekte sollen 2009/2010 weiter verfolgt beziehungsweise bereits umgesetzt werden:

„HeiHiels“

Hilfe in extremen Lebenssituationen, startet im Mai und soll mit Öffentlichkeitsarbeit begleitet werden.

Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Das Thema soll verstärkt in die Öffentlichkeit, aber vor allem auch in Personalabteilungen und Führungsetagen platziert werden.

Optimierung des Schulessens

Gemeint sind die Qualität des Essens sowie die Logistik der Essensausgabe und Räumlichkeiten. Hierzu soll eine neue Arbeitsgruppe gegründet werden.

Schulstarthilfe

Bedürftige Kinder sollen jeweils zum Schuljahresbeginn ohne bürokratischen Aufwand über die Schulen mit erforderlichen Materialien versorgt werden.

Kinderbetreuung in der Schulzeit

Hier geht es um Kinder von Wissenschaftlern, die für einige Wochen oder Monate in Heidelberg sind. Päd-aktiv bietet bereits vereinzelt Betreuung an. Voraussetzung dafür ist, dass die Kinder zugleich auch die Schule besuchen.

Notfallbetreuung

Was ist, wenn das Kind krank ist und nicht in seine Betreuungseinrichtung gehen kann, oder wenn die Eltern länger auf Dienstreise müssen? Dieses Thema wurde in der AG Kinderbetreuung bereits diskutiert, aber bislang nicht weiterverfolgt.

Als weitere Themen wurden noch aufgeführt, aber nicht ausführlicher besprochen: Zentrale Warteliste für alle Heidelberger Kindertagesstätten und Kostenfreie Kindergartenplätze.

Wolfgang Schütte, Initiator des Bündnis für Familie Heidelberg und Geschäftsführer der Heidelberger Dienste gGmbH, zeigte sich sehr zufrieden mit den Workshop-Ergebnissen: „Es gibt noch viel zu tun. Politik ist nicht dazu da, uns bestimmte Lebensentwürfe vorzuschreiben, sondern sie sollte Rahmenbedingungen schaffen, um verschiedene Lebensformen zu ermöglichen. Denn das Leben ist bunt und Familie ist ebenso bunt.“

Das Bündnis für Familie Heidelberg geht ins dritte Jahr und steht vor neuen Herausforderungen, seit die Projektförderung des Bundesfamilienministeriums ausgelaufen ist. Aber es ist bestens aufgestellt und die Heidelberger Dienste stellen weiterhin die Geschäftsführung.

Informationen

Mehr Informationen für Familien unter www.heidelberg.de/familie

zu den Bündnis-Aktivitäten im Internet unter www.hddienste.de/buendnis/.  (ck)