Bündnis für Familie Heidelberg

So werden Berufe auch in die Schule getragen

Viertklässler der IGH testeten erstmals das Pilotprojekt „KidsOnJob“ – Verschiedene Angestellte berichteten aus ihrem Alltag

Was macht eigentlich ein Hotelfachangestellter? Worum kümmern sich die Stadtwerke? Was muss ich tun,umbei der Zeitung zu arbeiten – und was passiert eigentlich am Landgericht? Fragen über Fragen, denen die Viertklässler der Internationalen Gesamtschule Heidelberg (IGH) einen Tag lang auf den Grund gegangen sind: Im Rahmen des Projekts „KidsOnJob – Kinderwelt der Berufe“ konnten die Schüler erstmals in die Welt der Berufe eintauchen und praxisnah erfahren, wie die Arbeit in einzelnen Bereichen und Beschäftigungen aussieht.

„KidsOnJob“ ist ein Pilotprojekt, das im Herbst vergangenen Jahres vom Bündnis für Familie in Kooperation mit dem städtischen Amt für Wirtschaftsförderung und dem Stadtjugendring ins Leben gerufen wurde und nun erstmals in Form eines Projekttags an einer Grundschulklasse getestet wurde.

Das Ziel von „KidsOnJob“ ist, „mit Experten aus Unternehmen, die ihre Biografie erzählen und ihren Arbeitsalltag schildern, Berufe in die Schule hineinzubringen“, berichtet die Koordinatorin Tabea Tangerding.

Den gesamten Pressetext finden Sie hier.

Mein Handbuch: Wiedereinstieg

Broschüre des ‚Bündnis für Familie Heidelberg’ unterstützt Frauen beim Wiedereinstieg

Frauen haben ihre Gründe, wieso sie aus der Erwerbstätigkeit ausgeschieden sind und sich familiären Aufgaben gewidmet haben. Sie sind es überwiegend, die ihre Erwerbstätigkeit für die Familie unterbrechen.

Frauen die überlegen, wie sie ihren Wiedereinstieg konkret angehen können, können das „Handbuch: Wiedereinstieg“ zu ihrem persönlichen Kompass machen – ein Arbeitsheft, das fit für den Wiedereinstieg macht.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Neuer Flyer zur Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege 2017

Für Angehörige sorgen und Erwerbstätig sein…dies stellt für viele Menschen eine große Herausforderung dar. Dabei gilt es eine gute Balance zwischen Arbeit, Familie und Pflege zu finden. Mit den seit 2015 geltenden Neuregelungen im Familienzeitgesetz und Pflegezeitgesetz wurde die Vereinbarkeit von pflegenden Angehörigen weiter unterstützt, indem die Leistungen leistungsfähiger, individueller und passgenauer aufgesetzt wurden. Zum 1.1.2017 sind zentrale Elemente des zweiten Pflegestärkungsgesetzes in Kraft getreten. Der zum 1.1.2017 aktualisierte Flyer zur Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege zeigt auf, was sich u.a. hinter dem nun neu eingeführten Begriff der „Pflegegrade“ versteht.

Den Flyer finden Sie hier.

Willkommen. In Heidelberg.

Broschüre des ‚Bündnis für Familie Heidelberg’ unterstützt Unternehmen bei der Personalgewinnung

Heidelberg als familienfreundliche Wissenschaftsstadt ist als Arbeits- und Wohnort dynamisch und traditionsreich zugleich und mit seiner Unternehmensstruktur attraktiv für Bewerberinnen und Bewerber.

Um im Rahmen ihrer Personalgewinnungsstrategie Bewerberinnen und Bewerber auf die Stärken des Wirtschaftsstandortes und die hohe Lebensqualität vor Ort aufmerksam zu machen, können Arbeitgeber auf die Broschüre „Willkommen. In Heidelberg.“ des ‚Bündnis für Familie Heidelberg’ zurückgreifen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 ‚Bündnis für Familie’ startet „Väter Kampagne“

Roll-up_JGS 1_lowAm 9. November 2016 fand die Auftaktveranstaltung zum Thema „“Väter“ mit Schülerinnen und Schülern des Berufskollegs „Grafik und Design“ an der Johannes-Gutenbergschule statt. Dies ist das zweite Kooperationsprojekt nach der erfolgreichen Wanderausstellung zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“.

Die neu gegründete Arbeitsgruppe mit Akteuren aus dem ‚Bündnis für Familie Heidelberg’, wie die Stadtwerke Heidelberg, das Universitätsklinikum Heidelberg, die Johannes-Gutenberg Schule  und die Heidelberger Dienste, diskutierten mit den Schülerinnen und Schülern die Frage: Wie wollen Männer ihre Arbeit und ihr Leben gestalten? Wie sieht die Realität für Väter in den Unternehmen aus hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie?

Mit diesem Kooperationsprojekt wollen wir eine Plakatkampagne anstoßen, die das Bild des engagierten Vaters zugunsten einer väterfreundlichen Unternehmenskultur sichtbar macht. Freuen Sie sich schon jetzt auf die ersten Ergebnisse ab Frühjahr 2017.