Bündnis für Familie Heidelberg

Angehörigenpflege von A-Z: Den Spagat zwischen Pflege und Beruf gemeinsam meistern

Neue Termine für 2014: Berufliche Fortbildung für Beschäftigte zum Thema „Pflege und Beruf“ 

Die Veranstaltungsreihe der Bündnisakteure ist als berufliche Fortbildung für die Beschäftigten der beteiligten Unternehmen und Institutionen angelegt. Mit dem Angebot haben die Partnerinnen und Partner ein Pilotprojekt geschaffen: Erstmals haben Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber Bildungsangebote für die Angehörigenpflege als kostenlose betriebliche Fortbildung während der Arbeitszeit angeboten. Die Resonanz war deutlich. Sowohl der Vortrag „In die Zukunft gedacht: Vorsorgen!“ am als auch die Veranstaltung „Wie finanziere und organisiere ich Pflege richtig?“ am waren ausgebucht, was den dringenden (Informations-)Bedarf an dieser Thematik aufzeigt.

Auch für 2014 sind fortführend neue Workshops geplant, die die Themen Demenz, Finanzierung und Organisation sowie den Aspekt Pflege der Pflegenden aufgreifen werden:

Am 08. Mai 2014 startet die Fortbildungsreihe ,Angehörigenpflege von A-Z mit Frau Monika Hanke vom PZN Wiesloch, mit Informationen zum Krankheitsbild Demenz. Wann ist es Vergesslichkeit und wann Demenz? Wie gehe ich mit der Wesensveränderung um? Was macht es mit mir? Wo bekomme ich Hilfe und wie kann ich helfen?

Am 08. Juli 2014 beleuchtet unter dem Titel ‚Wie finanziere und organisiere ich Pflege richtig?‘ Kerstin Olenik-Kramer, zertifizierte Pflegeberaterin und Dipl. Pflegepädagogin (FH) von der AOK Baden-Württemberg finanzielle und rechtliche Aspekte der Pflege. Welche finanziellen Belastungen kommen auf mich zu? Welche öffentlichen Leistungen gibt es? Wie macht Vorsorge Sinn? Welche Angebote und Anlaufstellen gibt es?

Am 13. Oktober 2014 greift Frau Prof.  Dr.  Astrid  Hedtke-Becker von der  Hochschule Mannheim das Thema „Pflege der Pflegenden“ auf. Wie viel kann, darf, soll ich pflegen? Was darf und will ich abgeben? Wie halte ich es im Gleichgewicht? Wann darf ich loslassen? Weitere Informationen zu den einzelnen Modulen unter www.familie-heidelberg.de.

Neu: Fortbildung zum betrieblichen PfleglotseIm Februar und März dieses Jahres findet im Bündnis für Familie Heidelberg zudem eine Qualifizierung zum ‚betrieblichen Pflegelotsen’ statt. Diese richtet sich an interessierte Unternehmen, die sich beim Thema ‚Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege’ engagieren möchten.

Die Akteure der Arbeitsgruppe ‚Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege’ zogen folgendes Fazit: Das Thema Angehörigenpflege gewinnt immer stärker an Bedeutung. Die hohe Teilnehmerzahl von fast 200 Personen an der Veranstaltungsreihe „Vorsorgen und Pflegen“ im letzten Jahr zeigt dies deutlich. Arbeitgeber, die auf Familienfreundlichkeit setzen, sollten sich zukünftig verstärkt dem Thema Angehörigenpflege widmen – hier besteht Bedarf, den man oft nicht auf den ersten Blick erkennt. Interessierte Unternehmen, die sich beim Thema ‚Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege’ engagieren möchten, können dazu gerne Kontakt mit der Bündnis-Koordination aufnehmen.

Für weitere Informationen:Bündnis für Familie Heidelberg: Heidelberger Dienste gGmbH, Bündnis-Koordination: Frau Stefanie Wagner, Hospitalstraße 5, 69115 Heidelberg, Telefon: 06221 141019, Fax 06221 141012, E-Mail wagner@hddienste.de, www.hddienste.de