Bündnis für Familie Heidelberg

Heidelberger Kongress zur Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege am 12. April 2018

Ein Fachtag für Unternehmensvertreter, Personal- und Betriebsräte, betriebliche Pflegelotsen & die, die es werden wollen

Berufstätigkeit und Angehörigenpflege zu vereinbaren ist ein Thema, das in Anbetracht der demografischen Entwicklung für pflegende Beschäftigte immer weiter an Bedeutung gewinnt. Bereits heute hat jeder zehnte Beschäftigte in Deutschland pflegerische Verantwortung für Eltern, Partner oder ein Kind.

Laut ZQP Report 2016 sind aktuell 2,5 Mio. Menschen in Pflegestufen, weitere 7,9 Mio. Menschen haben erhebliche Einschränkungen noch ohne Einstufung. Modellrechnungen des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass durch die demografische Entwicklung in Deutschland die Zahl der Pflegebedürftigen bis zum Jahr 2050 auf ca. 4,5 Mio. Pflegebedürftige ansteigen wird.

Heidelberger Fachtag

Mit dem Heidelberger Kongress zur Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege möchte das ‚Bündnis für Familie Heidelberg’ die Bedeutung des Thema für die Arbeitswelt in den Fokus stellen.

Nach der Sicht aus Kommune und Land beschäftigt sich Frau Dr. Christine Stüben, Leiterin des Referats „Familienpflegezeit, Pflegende Angehörige“ im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im ersten Impulsvortrag mit den rechtlichen Rahmenbedingungen, die pflegenden Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Pflege zur Verfügung stehen.

Das Thema Pflege betrifft jedoch nicht nur Familien, auch Unternehmen und Kommunen setzen sich immer mehr für pflegende Beschäftigte ein – diesem Themenschwerpunkt widmet sich Frau Dr. Stephanie Saleth, Leiterin der FamilienForschung Baden-Württemberg, im zweiten Impulsvortrag.

Im Rahmen des anschließenden ,Expertenaustausch´ beschäftigen sich die Teilnehmenden mit den Herausforderungen von pflegenden Beschäftigten, Lösungsansätzen für eine gelingende Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege und was auf politischer Ebene noch geschehen muss.

Pflegelotsen-Netzwerk Baden-Württemberg wird vorgestellt

Nicht nur in Heidelberg wurden bis heute über 80 betriebliche Pflegelotsen als Ansprechpartner in Unternehmen qualifiziert, auch in Baden-Württemberg und darüber hinaus gibt es vergleichbare Schulungen.

Mit dem Projekt ,Pflegelotsen-Netzwerk Baden-Württemberg‘ wird unter www.pflegelotsen-bw.de, ein internetgestütztes Netzwerk für betriebliche Pflegelotsen in Baden-Württemberg aufgebaut. Hier werden Informationen, wirkungsvolle Lösungen und aktuelle Entwicklungen gebündelt. Im Rahmen des Pflegekongresses wird die Plattform der Öffentlichkeit vorgestellt

Pflegelotsen-Qualifizierung für Unternehmen am Nachmittag

Angehende Pflegelotsen haben die Möglichkeit, sich am Nachmittag im Forum A) zum betrieblichen Pflegelotsen qualifizieren zu lassen. Der betriebliche Pflegelotse ist Ansprechpartner für Beschäftigte zum Thema Pflege, bündelt und verweist auf wichtige Informationen zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege, ist Kontaktperson für Beschäftigte in der Pflegezeit und fördert dadurch eine familienfreundliche Unternehmenskultur. In der Fortbildung werden alle wesentlichen Informationen vermittelt, die Beschäftigte im Bedarfsfall bei der Orientierung unterstützen. Dazu zählen unter anderem rechtliche und gesetzliche Rahmenbedingungen, zentrale Angebote und Anlaufstellen vor Ort, Überblick über Pflegeformen/-möglichkeiten, Gesprächsführung und Kommunikation und die Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Anmerkung: Die Plätze der Pflegelotsen-Qualifizierung stehen vorwiegend  Heidelberger Unternehmen zur Verfügung, die Beschäftigte zum betrieblichen Pflegelotsen qualifizieren möchten. Die Auswahl der limitierten Plätze berücksichtig dies.

Für bereits qualifizierte Pflegelotsen und die interessierte Öffentlichkeit bietet das Forum B) die Gelegenheit, mit Experten des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend über Probleme, Fragen und Bedarfe zu sprechen.

Organisatorisches zum Heidelberger Kongress zur Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege am 12. April 2018

Termin: Donnerstag, den 12. April 2018, von 9.30 bis 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Dezernat 16, Emil-Maier-Str. 16, 69115 Heidelberg

Anmeldung:  Bis zum 29. März 2018 möglich bei Sophia Tesfay, T 06221 141020, E-Mail: tesfay@hddienste.de.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.

Die Arbeitsgruppe ‚Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege‘

Das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ engagiert sich für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, lokalen Institutionen, Verwaltung und Politik setzen sich gemeinsam für mehr Familienfreundlichkeit in Heidelberg ein.

Im ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ engagiert sich seit 2009 die Arbeitsgruppe ‚Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege‘, um dieses Thema in der Arbeitswelt weiter voranzutreiben. So wurden in den letzten Jahren z.B. über 80 Pflegelotsen aus Heidelberger Unternehmen qualifiziert. Zudem haben bis heute über 1.300 Beschäftigte an der Veranstaltungsreihe: ‚Angehörigenpflege von A bis Z‘ teilgenommen.

Weitere Informationen zum ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘, den Arbeitsgruppen und den Lösungen finden Sie unter www.familie-heidelberg.de.