Bündnis für Familie Heidelberg

Schule is(s)t coolinarisch

Schüler beteiligten sich mit Aktionen am Welternährungstag – St. Raphael sammelte auch für die kolumbianische Partnerschule

Unter dem Motto „Schule is(s)t coolinarisch“ stand der Welternährungstag, an dem sich auch Heidelberger Schulen mit Angeboten und Aktionen beteiligten. Das St. Raphael-Gymnasium etwa gestaltete ein buntes Programm rund um das Thema gesunde Ernährung. Schon in den beiden Wochen davor wurde an der Schule Vorarbeit geleistet und das Thema im Biologieun
terricht vertieft. „Richtig gut“ findet die Neuntklässlerin Naomi Orth an der Aktion, „dass uns gezeigt wird, wie wichtig gesunde Ernährung ist“. Und so ist bei ihr „jeden Tag ein Apfel in der Tasche“. Für ihre Klassenkameradin Miriam Wolff war es besonders interessant, „dass ich nun weiß, dass es in manchen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Chips und Hamburgern, Geschmacksverstärker gibt, die einen immerweiter essen lassen.“

Auch im Kunstunterricht wurde das Thema aufgegriffen, und die entstandenen Werke der Klasse 7c wurden im Pausenraum in einer Ausstellung gezeigt. Gleichzeitig hieß es „Obst für alle“: Obst und Gemüse wurde in der großen Pause an die Schüler verteilt, die gerne zulangten. Die Firma Rewe engagierte sich hier im Rahmen der Kampagne „5 am Tag“, die mehr Menschen Obst und Gemüse schmackhaft machen will und unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Ernährung und Gesundheit steht.

Die Bäckerei Frisch fertigte dazu besonders gesunde Pausenbrote und spendete einen Teil des Erlöses genauso, wie Schule und Eltern Geld sammelten, um ein Kinder- und Jugendprojekt in Kolumbien zu unterstützen. Das Geld wird dort in der Partner-Schule zur Finanzierung der Schulspeisung gebraucht. Die Schule möchte ihre Schüler so auf die Ernährungslage weltweit aufmerksam machen.

Ein weiteres Angebot an St. Raphael war ein Kochwettbewerb im Rahmen des naturwissenschaftlichen Praktikums der neunten Klassen. „Die Schüler sollten den Umgang mit frischen Lebensmitteln lernen und feststellen, dass Selberkochen auch Spaß machen kann“ erklärt die Lehrerin Annette Hilkert, die den Kurs leitete.

Ganz im Zeichen guter Ernährung stand der Tag auch an anderen Schulen in Heidelberg. Im Marie-Bertha-Coppius-Schulkindergarten für Sprachbehinderte wurde von Kindern und Betreuerinnen ein ausgewogenes Frühstücksbuffet für Eltern und Gäste bereitet. Im Helmholtz-Gymnasium eröffnete die Bündnis für Familie Bar mit lauter leckeren und gesunden Saftcocktails. Die auswirtschafterinnen der MarieBaumSchule luden zum Verkosten und Bewerten ihrer selbst zubereiteten, kreativen Zwischenmahlzeiten ein. Am Hölderlin-Gymnasium erwarteten die Schüler in den großen Pausen frisches Obst, Rohkost, eine Saftbar und ein spezielles Bewegungsprogramm.

(Quelle: RNZ vom 21. Oktober 2009, von Carmen Schucker)