Bündnis für Familie Heidelberg

Chronik 2018

Januar 2018

Parentrepreneurs-Blog und Newsletter gestartet

Die parentrepreneurs sind Selbständige mit Familie aus Heidelberg und der Region –  eine lebendige business-orientierte Initiative unter dem Dach des ‚Bündnis für Familie Heidelberg’. Neben Netzwerktreffen starteten  die Initiatoren zu Jahresbeginn ein neues Format – den monatlichen parentrepreneurs blog mit zugehörigem Newsletter. Weitere Informationen dazu hier.

Bündnis zu Gast bei Studierenden der FH Worms

Die Bündniskoordination und Studierenden des Studiengangs Internationales Management der FH Worms tauschten sich einen Nachmittag über das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie aus. Die Anwesenden formulierten eigene Lebensentwürfe und Anforderungen an familienfreundliche Arbeitgeber.

1. Netzwerktreffen der Parentrepreneurs in 2018

Marketing mit kleinem Budget… war das Thema des Netzwerktreffens am 26.01.2018 im Dezernat 16 mit der Pinterest-Expertin Alex Polunin und Johannah Ilgner von der Agentur für strategische Kommunikation plan w. Weitere Informationen dazu hier.

Februar 2018

Kinderflohmarktdatenbank optimiert

Unsere beliebte Flohmarktdatenbank hat zu Beginn der Frühjahrssaison eine neue Funktion: ab sofort wird in der Eingabemaske die Adresse des Flohmarkts separat abgefragt und erscheint in der Ansicht in einer eigenen Spalte direkt neben dem Datum. Interessenten haben dann auch die Möglichkeit, sich die Adresse des Flohmarktes direkt über GoogleMaps anzeigen zu lassen. Hier geht es direkt zur Kinderflohmarktdatenbank und den vielen neuen Terminen im Frühjahr!

‚VereinbarkeitsGlossar‘ erweitert um den Themenkomplex „Angehörigenpflege’

Familienfreundliche Angebote in Unternehmen zu kommunizieren ist eine der wichtigsten Elemente einer familienfreundlichen Arbeitswelt. Beschäftigte und Arbeitgeber finden im VereinbarkeitsGlossar konkrete Informationen und Anlaufstellen zum Thema Vereinbarkeit Beruf, Familie und Pflege, ergänzt um Unterstützungsbeispiele für familienfreundliche Unternehmen.

Väter-Ausstellung vor Ort in der Johannes Guttenbergschule

Anlässlich des Tages der offenen Tür im Februar 2018 touren die beiden Wanderausstellungen, die beide von Schülerinnen und Schülern des Berufskolleg Grafik und Design entworfen wurden, durch die Heidelberger Berufsschule. Stolz präsentierten die jetzigen Absolventen Ihre Ergebnisse.

Datenblatt ‚Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogramme’ erweitert

Das ‚Bündnis für Familie Heidelberg’ bündelt mit dieser Zusammenstellung für Unternehmen interessante Lösungen der Bündnispartner zum Thema.

Praxisbeispiel „betrieblicher Pflegelotse“ in Publikationen des Bundes und des Landes vorgestellt 

Im Magazin der Lokalen Bündnisse „Familie leben.“ sowie im »GesellschaftsReport BW« der FamilienForschung Baden-Württemberg wird auf das Bündnisprojekt hingewiesen, welchen gerne von anderen Bündnisses übernommen wird.

Handbuch. Mein Wiedereinstieg erweitert

Familienkompetenzen. Der Lernort Familie. – so lautet das neue Kapitel, das das Handbuch. Mein Wiedereinstieg. erweitert. Dieses finden Sie hier.

Neue Materialien für betriebliche Pflegelotsen entwickelt.

Die Arbeitsgruppe Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege hat einen Leitfaden für (Erst-)Gespräche betrieblicher Pflegelotsen entwickelt, der auf den langjährigen Erfahrungen der betrieblichen Pflegelotsen beruht und Pflegelotsen beim Start ihrer Tätigkeit im Unternehmen unterstützen soll.

März 2018

Handbuch. Mein Wiedereinstieg im Kapitel zu „mobiles Arbeiten“ erweitert

‚Flexibel arbeiten heute‘ – so lautet ein weiteres Kapitel, das das Handbuch. Mein Wiedereinstieg. erweitert. Dieses finden Sie hier.

Informationsblatt Trennung

Eine Checkliste zum Thema Trennung entstand durch einen erfahrungsbasierten Austausch von Akteuren des ‚Bündnis für Familie Heidelberg’, die sich im Rahmen einer Arbeitsgruppe mit diesem Thema auseinandersetzt. Das Informationsblatt kann von interessierten Arbeitgebervertretern bei der Bündniskoordination abgerufen werden.

Bündnisumfrage Akteure

5 Minuten für das Bündnis – unter diesem Titel haben Bündnisakteure und Kooperationspartner nun die Gelegenheit sich an der Bündnisumfrage zu beteiligen, wie sie die Arbeit der letzten zehn Jahre und die Zusammenarbeit bewerten und welche Impulse sich das Netzwerk rund um Vereinbarkeit von Beruf und Familie in den nächsten Jahren setzen kann. Die Ergebnisse werden im Sommer 2018 veröffentlicht.

Angebote und Lösungen für Arbeitgeber sowie für Beschäftigte mit Familie aktualisiert

Die Broschüre ‚ Angebote für Arbeitgeber’ bündelt interessante Projekte und Lösungen, die Heidelberger Unternehmen in ihre familienfreundliche Personalpolitik integrieren können. Die Publikation ‚Angebote für Beschäftigte’, wie u.a. die BündnisSprechZeit, die Babysitterbörse und die Nachhilfeplattform, der Wiedereinstiegslotse und das Online-VereinbarkeitsGlossar sind in einer weiteren Broschüren zusammengefasst. Diese sind hier abzurufen.

Bündnis-Dinner am 20.03.2018

Über 40 Akteure folgten der Einladung zum Bündnis-Dinner in die Koch- und Grillschule Heidelberg. Interessante Gespräche und einige neue Projektideen sind der Ergebnis des lockeren Zusammenkommens. Es zeigte sich mal wieder, dass mit dem Bündnis für Familie Heidelberg ein lebendiges Arbeitgebernetzwerk entstanden ist, indem sich viele Akteure engagieren und das Miteinander nicht nur produktiv ist, sondern auch jede Menge Spaß macht.

Tag der Offenen Tür bei der Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar

Das Bündnis für Familie Heidelberg unterstützte die Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar bei ihrem Tag der offenen Tür am 23.3.2018. Über 300 Besucher aus der Rhein-Neckar Region waren vor Ort und feierten die offizielle Einweihung des neuen Dienstleistungszentrums der Handwerkorganisation.

Mit der Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar kooperiert das Bündnis für Familie Heidelberg bei Projekten wie FerienOnJob, den FerienTicket wie auch bei der Sensibilisieren und Beratung von Betrieben im Hinblick auf Familienfreundlichkeit im Handwerk.

April 2018

W.planer – Der Planer für den erfolgreichen Wiedereinstieg

Auf acht Seiten wurde ein persönlicher Wiedereinstiegsplaner entwickelt, der WiedereinsteigerInnen unterstützt, ihren Weg zurück in den Arbeitsmarkt zu planen und zu organisieren. Das Erweiterungskapitel des Handbuchs. Mein Wiedereinstieg. finden Sie hier.

2. Heidelberger Netzwerkforum Selbständig mit Kind am 14. April 2018 im Dezernat 16

Am Samstag, 14. April 2018 fand im Dezernat von 14 bis 18 Uhr das 2. Heidelberger Netzwerkforum Selbständig mit Kind statt. Eingeladen waren alle Selbständigen mit der ganzen Familie zum Kennenlernen und Vernetzen. Spannende Vorträge und Themenwerkstätten rund um das Thema „Netzwerken“ standen dieses Mal im Zentrum. Auf die kleinen Besucher warteten abwechslungsreiche Kinderaktionen und eine Kinderbuchlesung. Weitere Informationen finden Sie hier.

parentrepreneurs-Sonderausgabe Dezernat 16-Bulletin 2/2018 erschienen

In dieser Sonderausgabe des Bulletins dreht sich alles um die Vereinbarkeit von selbständiger Tätigkeit und familiären Pflichten. Macht eine Existenzgründung tatsächlich flexibler und freier in der Gestaltung des Alltags? Welche Herausforderungen begegnen Familien, wenn die Eltern selbständig arbeiten? Im Vorfeld des Netzwerkforums der „parentrepreneurs“ am 14. April im Dezernat 16 haben wir die Kreativen Heidelbergs gefragt: „Selbständigkeit und Familie – passt das zusammen?“Das pdf kann hier heruntergeladen werden.

Heidelberger Kongress zur Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege

Am 12. April 2018 fand der Heidelberger Kongress zur Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege im Dezernat 16 statt. Den Vormittag gestalteten Nicolas Geiger, Referent im BMFSFJ, Dr. Stephanie Saleth, Leiterin der FamilienForschung Baden-Württemberg, sowie Dr. Andreas Marg, Referent im Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg. Am Nachmittag wurden weitere 15 ‚betriebliche Pflegelotsen’ qualifiziert. Parallel fand im Dialogforum ein intensiver Austausch zur konkreten Umsetzung der Pflegestärkungsgesetze im betrieblichen Kontext statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere 12 betriebliche Pflegelotsen nehmen ihre Arbeit auf

Im April 2018 haben folgende Unternehmen Beschäftigte zum betrieblichen Pflegelotsen qualifizieren lassen: AGAPLESION Maria von Graimberg, Bundeswehr Bruchsal, Goldbeck, Finanzamt Mannheim, Hochschule Mannheim, Rockwell Collins, SpectrumK GmbH, WDS GmbH und die Sozialstation St.Vitus. Heute zählt das Bündnis über 90  qualifizierte betriebliche Pflegelotsen, die Beschäftigte in ihren Unternehmen unterstützen. Weitere Informationen zum betrieblichen Pflegelotsen finden Sie hier.

Bündnis-Jubiläumsbericht 2007 bis 2017

Druckfrisch erschienen ist unser Bündnis-Jubiläumsbericht 2007 bis 2017, der Ihnen einen guten Überblick über 10 Jahre Netzwerkarbeit des ‚Bündnis für Familie Heidelberg’ gibt. In zehn Jahren Netzwerkarbeit ist ein Portfolio an über 90 Lösungen gewachsen. Unser Bündnisbericht gibt Ihnen dazu einen Überblick und ist hier als pdf abzurufen.

Mai 2018

Regionaltagung

Das Bündnis für Familie Heidelberg unterstützte die erste Regionaltagung der Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg e. V. im Regierungsbezirk Karlsruhe am 02. Mai 2018 in Bruchsal und stellte Ihre Aktivitäten im Bereich der Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege vor. Weitere Infos unter http://www.netzwerk-familie-bw.de

Design Thinking Workshop

Am 15.5.2018, pünktlich zum Internationalen Tag der Familie, trafen sich Mitglieder der Arbeitsgruppe Parentrepeneurs, um sich im Rahmen eines Design ThinkingWorkshops einen ganzen Tag lang intensiv mit dem Thema „Vereinbarkeit neu denken“ auseinander zu setzen.

Unter der professionellen Leitung von Mareike Rimmler vom SRH Gründer Institut erarbeiteten die Teilnehmerinnen zwei Konzepte, um sich dem Thema „Beruf und Familie“ aus neuer Perspektive zu nähern. Dabei entstanden ein skizziertes Seminar für Eltern „Design your own family experience. Now!“ und eine angedachte Konferenz für erfolgreiche Väter mit dem Arbeitstitel „less is more“.

FerienOnJob

Vom 22.5. bis zum 25.5. hat FerienOnJob mit dem Schwerpunkt Digitalisierung stattgefunden. Das Programm:IBA (Die Internationale Bauausstellung (IBA) in Heidelberg zeigt in einer Zwischenpräsentation, wie sie Heidelberg zur Stadt der Zukunft städteplanerisch verändern möchte.), kivbf (die KIVBF ist ein IT Dienstleister und stellt Städten und Landkreisen Hard- und Software zur Verfügung und betreut sie rund um Beratung, Implementierung und Schulungen.), Aristech (Wie entsteht eine eigene Computerstimme? Wo kann sie eingesetzt werden und warum? Was ist ein automatisierter Sprachdialog?), Sparkasse Heidelberg (Digital Banking! Eine Reise durch die digitale Welt der Sparkasse Heidelberg. Es erwartet dich ein spannender Mix aus den neuesten Technologien.), Makerspace (3D Drucker kennenlernen, mit unserem Lasercutter selbstentworfene Schlüsselanhänger herstellen und überhaupt sehen, was in so einer offenen Werkstatt alles möglich ist.), Matchrider (Einblicke, wie Startups Apps entwickeln und von der initialen Idee zu einem marktfähigen Produkt gelangen.)

Still- und Wickelpunkt in Rohrbach

Wir freuen uns, dass im Stadtteil Rohrbach ein neuer Still- und Wickelpunkt im Büro des Quartiermanagements hinzugekommen ist. In Heidelberg haben sich seit 2009 über 40 Geschäfte und Gastronomiebetriebe mit Still- und Wickelmöglichkeit dazu entschieden das Familienfreundlichkeitslabel an ihre Schaufenster und Eingänge anzubringen.

Umstellung DS GVO zum 25.5.2018

Alle Bündnisakteure werden angeschrieben, um sie über die sie betreffenden Neuerungen des Datenschutzgesetzes zu informieren.

Juni 2018

Lebendiger Neckar

Am 17. Juni war ‚Das Bündnis für Familie Heidelberg‘ wie auch in den vergangenen Jahren auf dem lebendigen Neckar vertreten. An unserem Stand mitten im Beachvolleyballfeld konnten sich die Besucher auf Liegestühlen entspannen und sich von ‚Fest und Fertig‘ kulinarisch verwöhnen lassen. Die Kleinen tobten sich im Sand aus und drehten viele Runden auf unserem Karussell. Außerdem gab es nochmal die Gelegenheit an unserer großen Familienumfrage teilzunehmen.

Umfrage #nachgefragt

Die letzten ausgefüllten Fragebögen wurden am lebendigen Neckar bei uns abgegeben. Die Gewinner der zahlreichen Preise wurden gezogen und alle Gewinnerfamilien haben ihre Preise erhalten. Vergeben haben wir neben Schwimmbadkarten auch einen Besuch im Märchenparadies, einen Tag im Zoo, sowie als ersten Preis eine Schifffahrt auf dem Neckar ins Dreiburgen-Eck – alles immer für die ganze Familie.

Juli 2018

Parentrepreneurs Netzwerktreffen am 6.7.18

Gelassen und fit durch den parentrepreneurs Alltag mit Wencke Gutreise, Dipl. Psychologin

Innere Ruhe und Gelassenheit – ein Zustand, den sich sicher viele Selbstständige und besonders Parentrepreneurs wünschen. Aus diesem Grund stand das zweite Netzwerktreffen am 6. Juli 2018 genau unter diesem Motto. Diplom-Psychologin Wencke Gutreise stellte ihr Rezept für mehr Gelassenheit im Alltag vor. Wichtig aus ihrer Sicht sind dabei die zwei Säulen Körper, allen voran der Stoffwechsel, und Geist, hier vor allem die Haltung sich selbst und anderen gegenüber.

Das körperliche Wohl erreicht man unter anderem durch eine ausgewogene Ernährung („Mehr Nährstoffe als Füllstoffe!“), genügend Wasser zu trinken und ausreichend Bewegung. „Ein guter Stoffwechsel ist die Grundlage, denn wir brauchen Serotonin, damit es uns gut geht“, erläuterte Wencke. Welche positiven Auswirkungen gutes Atmen und Kauen auf unser Wohlbefinden haben, welche Hormone noch eine Rolle spielen und warum man den Blaufilter abends am Smartphone anmachen sollte – die ZuhörerInnen bekamen neben Hintergrundinformationen auch praktische Anregungen für das tägliche Leben.

Als Gast beim BNI

Am 12. Juli waren wir zu Gast im Chapter Ritter des Business Network International (BNI). Bei einem frühmorgendlichen Frühstück hatte das Pflegelotsen-Netzwerk und das ‚Das Bündnis für Familie Heidelberg‘ die  Gelegenheit sich mit einem „Elevator-Pitch“ bei den gut 50 verschiedenen Chapter-Mitgliedern und weiteren Gästen vorzustellen.

August 2018

FerienOnJob

16 motivierte Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren trotzten in der ersten Ferienwoche der Sommerhitze und hatten viel Spaß an 5 Tagen 5 verschiedene Branchen und Berufe kennenzulernen. Nach einem Niedrigseilparcous beim Stadtjugendring Heidelberg lernten die Schüler/innen im Hotel Marriott internationale Berufsfelder unter einem Dach kennen und durften u.a. in der Hotelküche Canapés garnieren. Bei ProMinent stand das Thema Dosierpumpen und Anwendungen zur Wasseraufbereitung mit Besuch der Lehrwerkstatt auf dem Programm. Der abwechslungsreiche Polizeiberuf und die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten wurden der Gruppe beim Polizeirevier HD-Mitte anschaulich  näher gebracht. Highlight war die Vorführung des Diensthundes sowie die Fahrzeugschau mit Besuch der Wasserpolizei. Unter dem Motto „einfach machen“ stand der Tag des Handwerks mit Besuch von Selz & Cie. GmbH, der Schlosserei Weese und des Cafés Schafheutle. Dort durften die Schüler wie in den Jahren zuvor einen köstlichen Zwetschgenkuchen backen. Am letzten Tag erfuhren die Jugendlichen beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt während einer Schiffsfahrt welche Aufgaben ein Wasserbauer und Binnenschiffer hat und wie die Neckarschleuse funktioniert.

Durch das aktive Ausprobieren und die praktischen Übungsmöglichkeiten hatten die Jugendlichen die Chance, die eigenen Interessen und Stärken zu entdecken und wissenswertes über Praktikum, Ausbildung und die einzelne Berufe im Alltag zu erfahren.

Wir bedanken uns herzlich bei den teilnehmenden Kooperationspartnern für ihren engagierten Einsatz.

September 2018

Nachhilfeplattform online.

Pünktlich zum Schulstart ist die Nachhilfebörse des ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ online! Auf der Nachhilfeplattform, einer digitalen Pinnwand, können Angebote und Gesuche unkompliziert kommuniziert werden. Gesuche und Angebote werden von Inserenten selbst erstellt, die Kontaktaufnahme zwischen Interessenten und Inserenten erfolgt dann selbständig und auf eigene Verantwortung. Die Nachhilfeplattform ist kein kommerzielles Angebot und steht daher nur Privatpersonen offen. Die Nutzung ist kostenlos, es fallen keine Gebühren an.

Ergebnisse der Befragung „5 Minuten für das Bündnis“ und #nachgefragt

Das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ hat eine Umfrage durchgeführt und seine Akteur in „5 Minuten für das Bündnis“ befragt: Wie viel Familienfreundlichkeit wird in der Heidelberger Arbeitswelt aktiv gelebt? Wo liegen die aktuellen Herausforderungen? Auch bei den Familien wurde #nachgefragt, zum einen über einen Online Fragebogen, zum anderen im direkten Gespräch im Rahmen des Lebendigen Neckars.

Wir haben viele wertvolle Impulse und Anregungen erhalten, die wir  in unserer weiteren Bündnisarbeit aufgreifen werden. Allen Akteuren und Familien, die sich an der Befragung beteiligt haben, gilt unser herzlicher Dank.

Den ausführlichen Bericht können Sie im folgenden Dokument nachlesen.

Bevor Angehörigenpflege krank macht

Im Rahmen der jährlichen Veranstaltungen unserer AG „Vereinbarkeit von Beruf und  Angehörigenpflege“ haben im Juli und im September zwei Referentinnen Themen behandelt, die für die vielen Menschen, die ihre Angehörigen pflegen, oft mit starken Emotionen verbunden sind.

Dr. Christiane Bindseil, Pfarrerin und Seelsorgerin an der Heidelberger Kinderklinik, trat als Referentin am 19.07.2018 in Dialog mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Veranstaltung „Pflege der Pflegenden – und wo bleibe ich?“. Den häufig persönlich betroffenen Teilnehmenden der Veranstaltung wurde ein sicherer Raum unter fachkundiger Leitung geboten, den sie nutzten um über Gefühle wie Angst, psychische Belastung und Schuldgefühle zu sprechen. Frau Dr. Bindseil ermutigte dazu, sich Hilfe durch Angebote wie zum Beispiel den Pflegestützpunkt oder der Sozialstation des Krankenhauses zu holen – denn man muss diese Herausforderung nicht alleine angehen – und die eigenen Bedürfnisse bewusst zu priorisieren, damit Angehörigenpflege nicht krank macht.

Eine besondere Offenheit herrschte auch in der Veranstaltung „Erst Kinder, dann Angehörigenpflege statt Aufbruch in den Beruf?“ am 19.09.2018 mit der Referentin Martina Weihrauch, Beauftragte für Chancengleichheit am Universitätsklinikum Heidelberg und ihrer Mutter und Co-Referentin Gerda Weihrauch, einer Psychotherapeutin. Die Teilnehmenden brachten eigene Erfahrungen, Befürchtungen und Meinungen, teils aus der eigenen Familie und teils aus dem Betrieb zum Thema ‚Berufstätigkeit trotz pflegebedürftiger Angehöriger’ mit ein.

Unterstützung und Sichtbarkeit für die Probleme von Personen, die für die Pflege von Angehörigen verantwortlich sind, haben beide Veranstaltungen geschaffen. Dafür bedanken wir uns bei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben!

Über 100 Pflegelotsen in Unternehmen – ein Angebot zur Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege

Innerhalb der letzten vier Jahre haben sich über 100 Beschäftigte aus Heidelberg und Umgebung zum „Betrieblichen Pflegelotsen“ fortbilden lassen und stehen ihren Kolleginnen und Kollegen von nun an im Unternehmen als AnsprechpartnerIn zum Thema Angehörigenpflege zur Verfügung.

Im September 2018 haben folgende Unternehmen Beschäftigte zum betrieblichen Pflegelotsen qualifizieren lassen: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Deutsches Krebsforschungszentrum, Internationaler Bund, Institut für Deutsche Sprache, Selz & Cie GmbH sowie die Finanzämter Bruchsal, Offenburg, Öhringen und Rottweil.

Die nächsten Qualifizierungstermine werden in Kürze bekannt gegeben. Für weitere Informationen steht Ihnen Sophia Tesfay unter tesfay@hddienste.de und Telefon 06221 1410-20 zur Verfügung.

Bewerbungsmappen-Check bekommt neuen Termin

Ab sofort bietet das ‚Bündnis für Familie Heidelberg‘ in Kooperation mit dem ‚Welcome Center‘ jeden ersten Freitag im Monat  nach telefonischer Vereinbarung in der Zeit zwischen 9:00 und 14:00 Uhr einen kostenlosen Bewerbungsmappen-Check an. Setzen Sie sich telefonisch mit uns in Verbindung und wir vereinbaren einen Termin. Kontakt: Mariel von Dürckheim, Tel. 06221-141016, E-Mail: vonduerckheim@hddienste.de

Oktober 2018

Erste Multiplikatoren Schulung in Kooperation mit dem ‚Bündnis für Familie Bruchsal‘

Das Pflegelotsen-Netzwerk verfolgt das Ziel, betriebliche Pflegelotsen flächendeckend im Land zu positionieren, in Unternehmen einzuführen und nachhaltig zu fördern. Als engagierter Partner veranstaltete im Oktober das ‚Bündnis für Familie Bruchsal‘ die erste Multiplikatoren Schulung für diese Lotsen. Bei der Organisation und Umsetzung der Schulung unterstützte das Pflegelotsen-Netzwerk mit der Expertise langjähriger Erfahrungen. Über die gesetzlichen Rahmenbedingungen, Freistellungsmöglichkeiten und lokalen Anlaufstellen informierte der Pflegestützpunkt Bruchsal. Die qualifizierten Pflegelotsen werden Teil des landesweiten Pflegelotsen-Netzwerks und profitieren von den Angeboten und Vernetzungsmöglichkeiten. In Zukunft bietet das ‚Bündnis für Familie Bruchsal‘ eigenständig Qualifizierungen zum betrieblichen Pflegelotsen an und fördert dadurch eine familien- und pflegefreundliche Unternehmenskultur in der Region.

Zwei Mal „Gründen im Team“. Zwei. Mal anders. Parentrepreneurs Netzwerktreffen

Annette Holthausen leitet zusammen mit ihrem Mann, Sven Leitner, die Forscherfreunde. Bei ihnen dreht sich alles um Kinder. Sie veranstalten mittlerweile an 12 Standorten in Deutschland Feriencamps und andere Veranstaltungen für junge Forscher. Ihr Mann berichtet, wie  es dazu kam, dass seine Frau mit ihm – und mittlerweile vier Kindern – in dieses Projekt eingestiegen ist und von den vielfältigen Herausforderungen, die sich aus dem gemeinsamen Alltag in Beruf und Familie ergeben.

Während die Forscherfreunde ihre Gründungsphase bereits hinter sich haben, steckt Caroline Trost mit ihren beiden Partnerinnen Elena Bichelmeier und Katja Tricks noch mitten drin. Sie haben dieses Jahr die LOOQ GmbH gegründet und wollen Fachkräfte aus dem Ausland nach Deutschland vermitteln. Alle drei Frauen bringen unterschiedliche berufliche Voraussetzungen und Erfahrungen mit. Wie sie diese zusammen bringen, was sie motiviert und was es noch zu stemmen gilt, berichteten sie im Oktober beim Netzwerktreffen im Dezernat 16.

November 2018

Übersicht lokaler Netzwerke für Selbstständige veröffentlicht

Heutzutage sind Business-Netzwerke aus der Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Welche Netzwerke gibt es und wie wählt man das richtige für seine eigenen Ziele aus? Da lebendige Netzwerke dynamisch sind und sich den verändernden Umständen anpassen müssen braucht es Informationen, in welchem Netzwerk sich die eigene Zielgruppe bewegt. Jetzt haben wir eine umfangreiche Übersicht von lokalen Netzwerken für Selbstständige und GründerInnen in Heidelberg und der Region erstellt und auf unserer Webseite online gestellt.

Für den begehrten Marie Simon Pflegepreises 2018 nominiert

In feierlichem Rahmen wurde auf der 5. Berliner Pflegekonferenz der Marie Simon Pflegepreis vergeben. Das Pflegelotsen-Netzwerk Baden-Württemberg unter der Leitung von Sophia Tesfay zählte zu den bundesweit fünf Nominierten. Vergeben wurde der Preis jedoch an die Initiative „Die Türöffner – begegnen – begleiten – besuchen: Neue Wege zum Miteinander“. Das Netzwerk bringt ehrenamtlich engagierte und ältere Menschen zusammen, die Interessen und ähnliche Biografien verbinden. Wir gratulieren herzlich!

Dezember 2018

Broschüre für Alleinerziehende komplett rund-erneuert

Zur Unterstützung und Orientierung für Alleinerziehende haben wir jetzt unsere Broschüre „Alleinerziehend in Heidelberg“ komplett überarbeitet und neu aufgelegt. Die oft unübersichtliche Fülle an Angeboten in Heidelberg wird hier strukturiert und thematisch sortiert. Wie kann und soll Ihr Alltag aussehen? Wie lassen sich Beruf und Familie unter einen Hut bringen? Wo kann man sich Unterstützung holen? Wir möchten Ihnen helfen, Antworten zu finden auf Fragen zu Organisation, Finanzierung und beruflicher sowie emotionaler Unterstützung Ihres Alltages.

Der Praktikumsleitfaden: Orientierung für ein Schülerpraktikum in Heidelberg

Schülerpraktika bieten einen Einstieg in das Berufsleben. Doch wie finden Schülerinnen und Schüler ein Praktikum, das zu ihnen passt? Welche Berufsfelder gibt es überhaupt zu entdecken? Und was gibt es alles zu beachten? Wie können Eltern sie unterstützen? Welche Erwartungen haben Unternehmen und wie können diese vom Praktikum profitieren? Eine Orientierung bietet der Handlungsleitfaden des ‚Bündnis für Familie Heidelberg’, der in Kooperation mit dem Amt für Wirtschaftsförderung und Wissenschaft der Stadt Heidelberg entwickelt wurde. Er bietet einen Überblick welche Praktikumsformen es gibt, wie man nach geeigneten Praktikumsplätzen suchen kann, was es bei der Bewerbung zu berücksichtigen gilt und gibt Tipps für die Praktikumszeit. Die Broschüre kann von interessierten Schülerinnen und Schülern sowie von Schulen beim Bündnis für Familie Heidelberg kostenlos angefragt werden.

Wir begrüßen einen neuen Bündnispartner

Wir freuen uns sehr über den neuen in Heidelberg ansässigen Bündnis-Akteur Discovergy GmbH.